Bayern geschlagen

:

MV in Deutschland Nummer 1 bei mehrtägigen Urlaubsreisen

Im vergangenen Jahr wurden in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 30,3 Millionen Übernachtungen gezählt.
Stefan Sauer

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern eilt von Rekord zu Rekord. Im vergangenen Jahr wurde nun auch Bayern die Krone bei den Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer weggeschnappt.

Die Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommern kann nach dem Rekordjahr 2016 einen weiteren Erfolg vermelden. Die Region zwischen Ostsee und Seenplatte sei das beliebteste Urlaubsreiseziel in Deutschland, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Mittwoch in Berlin unter Bezug auf die Reiseanalyse 2017 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Danach verzeichnete der Nordosten bei allen 2016 angetretenen Urlaubsreisen der Deutschen ab fünf Tagen Dauer einen Marktanteil von 5,6 Prozent und lag damit 0,1 Prozentpunkte vor Bayern. Es folgten Niedersachsen und Schleswig-Holstein mit jeweils 4,2 Prozent.

Im vergangenen Jahr wurden in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 30,3 Millionen Übernachtungen gezählt, Bayern konnte rund 90 Millionen verzeichnen. Bayern sei etwa beim Tagungstourismus oder Kurzaufenthalten deutlich stärker, sagte der Sprecher des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf. Mecklenburg-Vorpommern liege auch bei der Statistik der Übernachtungen pro Einwohner vorne. Bayern habe rund 12,5 Millionen Einwohner, Mecklenburg-Vorpommern nur 1,6 Millionen.

Auch im internationalen Vergleich konnte Mecklenburg-Vorpommern laut Glawe auf das imaginäre Treppchen klettern. Hinter dem seit Jahren unangefochtenen Spitzenreiter Spanien, das Reiseziel für 14,8 Prozent der Deutschen war, und Italien (8,2 Prozent) erreichte der Nordosten gemeinsam mit der Türkei erstmals Platz 3.