ONLINE-PETITION

MV lässt Mathe-Abitur nach Protesten von Schülern überprüfen

Nach der schriftlichen Mathematik-Prüfung am vergangenen Freitag starteten Schüler bundesweit eine Online-Petition. Wird das Abitur in MV jetzt neu bewertet?
dpa
Bereits 2013 protestierten Schüler, weil ihnen das Mathe-Abitur zu schwierig war. Jetzt starteten sie eine Online-Petition.
Bereits 2013 protestierten Schüler, weil ihnen das Mathe-Abitur zu schwierig war. Jetzt starteten sie eine Online-Petition. Federico Gambarini
Schwerin.

Der Protest gegen eine aus Schülersicht zu schwierige Abiturprüfung im Fach Mathematik zieht auch in Mecklenburg-Vorpommern weite Kreise. So schlossen sich bis Montagmittag mehr als 3400 Unterstützer einer Online-Petitionen an. Darin wird Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) aufgefordert, den Bewertungsmaßstab herabzusetzen. Die Aufgaben seien sowohl auf grundlegendem als auch auf erhöhtem Anforderungsniveau zu schwer gewesen. „Selbst Mathematik-Lehrer beschwerten sich über die Wahl der Aufgaben”, heißt es in der Begründung.

Ministeriumssprecher Henning Lipski kündigte eine Prüfung der Beschwerden an. Zunächst gelte es festzustellen, ob sich die Klagen auf die einheitlichen oder auf die landesspezifischen Prüfungsaufgaben beziehen. Auch in anderen Bundesländern, darunter Niedersachsen, Hamburg, Brandenburg und Sachsen-Anhalt, hatten Schüler Petitionen gestartet und dafür schon mehr als 60.000 Unterstützer gefunden.

„Wenn sich so viele beteiligen, dann lässt das schon aufhorchen”, sagte Leo Radloff vom Landesschülerrat Mecklenburg-Vorpommerns. Die Schülervertretung wolle die Aufgaben nun mit denen aus den Vorjahren vergleichen, um dann „eine fundierte Entscheidung” zu treffen.

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (2)

Vielleicht hilft es schon auch mal am Freitag zur Schule zugehen.

bis auch der Letzte bestanden hat! Das Abitur wird in Deutschland schon so immer leichter.