LANDTAGSWAHL

MV-Linke zufrieden mit Ergebnis in Thüringen

Die Linke ist bei der Landtagswahl in Thüringen erstmals stärkste Kraft in einem Bundesland geworden. Die Parteien in MV reagieren unterschiedlich auf das Wahlergebnis.
dpa
Wenke Brüdgam und Torsten Koplin sind zufrieden mit dem Ergebnis der Linken in Thüringen.
Wenke Brüdgam und Torsten Koplin sind zufrieden mit dem Ergebnis der Linken in Thüringen. Stefan Sauer
Erfurt.

Die Linke in Mecklenburg-Vorpommern hat sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Parteifreunde in Thüringen gezeigt. Über die gesamte vergangene Wahlperiode hinweg habe die Partei sehr pragmatisch und glaubwürdig linke Politik für soziale Gerechtigkeit, gute Bildung und erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung gemacht, sagten die Vorsitzenden der Nordost-Linken, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin. Das Vertrauen zum Ministerpräsidenten Bodo Ramelow rühre auch daher, dass er mit seinen Regierungspartnern eine demokratische Kultur des Umgangs auf Augenhöhe praktiziert hat.

Dem CDU-Chef von Thüringen, Mike Mohring, hat nach Einschätzung seines Kollegen aus Mecklenburg-Vorpommern, Vincent Kokert, im Wahlkampf der Rückenwind aus Berlin gefehlt. Mohring habe einen mustergültigen Wahlkampf hingelegt. Die Strategie, die Menschen vor die Wahl zu stellen, den Ministerpräsidenten oder die AfD zu unterstützen, habe den Linken genutzt. "Die toxische Strategie schadet aber der Demokratie", sagte Kokert. Der Beweis sei in Thüringen erbracht worden. "Die SPD im Osten hat ihren Status als Volkspartei endgültig verloren."

Holm gespannt auf "bizarre Koalitionen"

Der Ausgang der Wahlen in Thüringen ist nach Ansicht des AfD-Chefs von Mecklenburg-Vorpommern, Leif-Erik Holm, für die Bundesregierung ein weiterer massiver Schlag ins Kontor. "Große Verluste für die CDU und eine einstellige SPD sind klare Zeichen dafür, dass die Bürger von dieser Koalition die Nase voll haben", sagte Holm am Sonntag. "Die Strategie, in einer Art 'Nationaler Front 2.0' weitere Wahlsiege der AfD zu verhindern, ist auch in Thüringen krachend gescheitert."  

Die AfD sei klarer Gewinner in Thüringen. Er sei gespannt, welche "bizarren Koalitionen" sich nun zu Gesprächen zusammenfinden werden, um das "peinliche Ausgrenzen" der AfD fortzusetzen. "Vielleicht kommt es ja nun endlich zu Deutschlands erster CDU-Linken-Regierung. Es wäre zumindest nur ehrlich."

Nach ersten Hochrechnungen war die Linke als stärkste Kraft aus der Thüringen-Wahl hervorgegangen. Die AfD kam demnach auf Platz zwei.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Erfurt

Kommende Events in Erfurt

zur Homepage

Kommentare (12)

Herzlichen Glückwunsch an Herrn Höcke und an die AFD zu diesen starken Abschneiden.

liebe Thüringer, zu dem temporären Wahlergebnis des Faschisten Höcke und seiner rechten Terror Truppe...
https://www.morgenpost.de › G...
Gericht urteilt: Björn Höcke darf Faschist genannt werden - Berliner Morgenpost

Und Frau Künast darf wie folgt beleidigt werden: „[Bitte verzichten Sie auf die Wiedergabe von Beleidigungen. Die Red.] “. Der Meinungsfreiheit sei Dank!

https://www.abendblatt.de/politik/article227136331/

nicht um wahloses Beleidigen, sondern um das feststellen der schlimmen Denkweise von Björn H.
F**** ist ein Begriff, der den Benutzer extrem entlarvt und er sich somit selbst disqualifiziert. Ich hoffe, das Sie keine Kinder haben...
Vielleicht sollten Sie sich den Mund mal mit Seife auswaschen

Sehen sie. Wie ich schon sagte, sie scheinen einfach nicht aufmerksam zu lesen, was die anderen schreiben, sondern einfach immer nur konter zu geben. Ich hab mehrere Kinder und das hab ich ihnen auch schon mitgeteilt. Das ist übrigens auch der Hauptgrund, wieso ich die AFD wähle.

Und wenn sie sagen Höcke darf Faschist genannt werden, weil ein Gericht das erlaubt hat. Kann ich aus dem gleichen Grund Frau Künast [Anm. d. Red.: Bitte verzichten Sie auf Beleidigungen. Vielen Dank.] nennen. (Würde ich nicht- ist mit zu niveaulos) Denn vielleicht gibt dieses Wort genau die Denkweise von Frau Künast wieder.

wer einen lupenreinen und gerichtlich verbrieften Faschisten und dazu auch noch strammen Alkoholiker (O-To Landolf Ladig: "Bei der nächsten Wahl holen wir die abasolute Mehrheit") wählt, sollte mal über seinen eigenen Geisteszustand nachdenken. Die ganzen Morddrohungen gegen Politiker anderer Parteien stammen auch aus dem Landolf-Ladig-Umfeld.

Eigentlich ist es mir mittlerweile zu dumm, ihnen zu antworten. Die meisten Drohungen und Straftaten gehen gegen Politiker der AFD!

https://www.focus.de/politik/deutschland/faktencheck-leben-afd-politiker-gefaehrlicher-auf-welche-partei-es-die-meisten-angriffe-gibt_id_10204406.html

Vielleicht liegt es an Aussagen wie diesen: (O-Ton)

Die AfD „bis aufs Messer bekämpfen“ Armin Laschet (CDU)

„Strauß hätte die AfD bis aufs Blut bekämpft" Markus Söder (CSU)

"Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!" Ralf Stegner (SPD)

Diesen verstehen Sie anscheinend nicht. Aber das ist nicht so schlimm, weil ich Ihnen diesen kurz erklären werde:
Morddrohungen und Anstacheln zu physischer Gewalt hauptsächlich gegen Schwächere - illegal und uncool.
Den politischen Gegner, ob seiner Politik, argumentativ und verbal anzugreifen - legal und cool.
Bei weiteren Verständnisfragen, zögern Sie bitte nicht. Falls es zu unverständlich erscheint, würde ich für Sie auch meinen Ductus anpassen.
Und jetzt als Hausaufgabe bitte 100 mal folgenden Satz niederschreiben:
"Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen."
In der nächsten Stunde beschäftigen wir uns wieder mit einfachen Themen wie zum Beispiel dem Zuschnüren ihrer Schuhe. Es sei denn, Sie tragen Klettverschluss.
Pause

... ist nur, das wer Faschisten wählt, nicht mit ihrer Politik leben muss, sondern auch der Rest der Wähler. Immerhin werden die AfD Wähler in den nächsten Jahren merken, das mit den blauen Faschisten nichts besser für sie wird.

Aber ich hoffe sie haben bis dahin die Grenzen dicht gemacht! Das ist das Einzige was ich von dieser Partei erwarte. Danach können sie genau wie die Altparteien in Saus und Braus leben, sowie sich und ihre Familien an unseren Steuergeldern bereichern.

Ich hätte nie geglaubt, dass Sie so ein gutes Ergebnis erhalten, dass haben Sie gut gemacht. Großer Gewinner ist natürlich die AFD die trotz Höcke so ein gutes Ergebnis haben.

sondern wegen ihm! So wie die Linke in Thüringen ohne Bodo Ramelow nicht einmal die Hälfte der Stimmen geholt hätte.