Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Bettina Martin erinnert ungeimpfte Lehrer daran, dass Präsenzunterricht Pflich
Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Bettina Martin erinnert ungeimpfte Lehrer daran, dass Präsenzunterricht Pflicht ist. Jens Büttner
Druck auf Impfmuffel

MV-Ministerin warnt ungeimpfte Lehrer – Präsenzunterricht ist Pflicht

Zu Pandemie-Beginn ließen sich viele Lehrer als Risikopatienten krank schreiben. Jetzt spricht Bettina Martin klare Worte.
Schwerin

Lehrer, die sich in MV nicht impfen lassen wollen, gleichzeitig aber nur im Homeoffice und ohne Präsenz in der Schule arbeiten wollen, bekommen es mit Bildungsministerin Bettina Martin zu tun. „Für das pädagogische Personal des Landes besteht grundsätzlich die Pflicht zur Erteilung des Präsenzunterrichts“, heißt es in einem Brief der SPD-Politikerin an die Schulleiter.

Mehr lesen: Bildungsministerin Bettina Martin im Interview

In dem Schreiben wird ferner darauf hingewiesen, dass sich „eine Besonderheit nur noch für die Beschäftigten ergeben kann, die sich aufgrund einer nachzuweisenden medizinischen Indikation nicht impfen lassen können“. Diese Indikation sei durch den Hausarzt nachzuweisen. Auf dieser Grundlage erfolge das Angebot einer weiteren Einzelfallberatung zum konkreten Einsatz durch die Betriebsärzte des Tüv Rheinland.

Lesen Sie auch: Förderbedarf bei künftigen Grundschülern: Eltern laufen Sturm nach Anruf vom Schulamt

Martin weiter: „Auf Basis einer durch diese Beratung resultierenden Empfehlung durch den Betriebsarzt entscheidet die zuständige Schulaufsicht über einen Einsatz im Homeoffice. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dabei allein die gegen eine Impfung sprechende Indikation kein ausreichender Grund für einen Einsatz im Homeoffice ist.

zur Homepage