CORONAVIRUS

MV öffnet Impfungen für nächste Gruppe

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca steht bald nicht nur Impfberechtigten der Gruppe I in MV zur Verfügung. Termine soll es schon kommende Woche geben.
dpa
Mecklenburg-Vorpommern hat den Corona-Impfstoff von Astrazeneca für die nächste Gruppe von Berechtigten freigegeben.
Mecklenburg-Vorpommern hat den Corona-Impfstoff von Astrazeneca für die nächste Gruppe von Berechtigten freigegeben. Sven Hoppe
Schwerin ·

In Mecklenburg-Vorpommern können künftig deutlich mehr Menschen als bisher eine Impfung gegen das Coronavirus bekommen. Das Kabinett gab am Dienstag den Astrazeneca-Impfstoff für Menschen der Prioritätsgrupe 2 frei, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in Schwerin anschließend mitteilte.

Mehr lesen: Das sind die Details des neuen Lockdown-Entwurfs

Noch in dieser Woche kämen Impfteams der Landkreise in Kitas, Grund- und Förderschulen, um die Beschäftigten dort zu impfen, erklärte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU). Nächste Woche könnten dann alle unter 65-Jährigen, die der Prioritätsgruppe zwei zugeordnet sind, über das landesweite Callcenter Impftermine vereinbaren. Zu dieser Gruppe gehören den Angaben zufolge unter anderem Haus- und Fachärzte und ihre Personal sowie chronisch Kranke. Das Personal im Callcenter soll dazu aufgestockt werden.

Mehr lesen: Schwesig warnt vor „kopflosem Öffnen” in MV

Die Nachfrage nach dem Astrazeneca-Impfstoff war in der Prioritätsgruppe 1 bei Pflegekräften bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Viele Impfdosen blieben liegen. Aus den Kommunen wurde daraufhin die Forderung laut, weiteren Gruppen eine Impfung zu ermöglichen. Minister Glawe erwartet in den nächsten Tagen weitere 30.000 Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs in Mecklenburg-Vorpommern. Von Biontech-Pfizer würden im März 100.000 Dosen erwartet.

Verteilung von FFP2-Masken

Unterdessen dauert die Verteilung von sechs kostenlosen FFP2-Masken an jeden Haushalt in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin an. Vier Millionen Masken seien bereits verteilt worden, sagte Schwesig. In der Hansestadt und im Landkreis Rostock fehlen Schwesig zufolge noch rund 30 Prozent der Haushalte. Die Ministerpräsidentin hatte vor einigen Wochen angekündigt, dass 5,2 Millionen FFP2-Masken an die Bevölkerung verteilt werden sollen. Die Aktion sollte ursprünglich vor einigen Tagen abgeschlossen sein, hatte sich wegen des zwischenzeitlichen Wintereinbruchs jedoch verzögert.

Mehr lesen: Polizei findet Drogen und noch mehr bei Masken-Kontrollen

Zwei Millionen Corona-Selbsttests für Kitas und Schulen

Mecklenburg-Vorpommern plant den Einsatz von zwei Millionen Corona-Selbsttests in Schulen und Kitas. Das teilte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Dienstag in Schwerin mit. Ab wann diese konkret zum Einsatz kommen, stand zunächst noch nicht fest.

Der Minister sagte, dass dies innerhalb von drei Wochen erfolgen solle. Kinder, Erzieher und Lehrer sollen sich dann mindestens einmal die Woche auf das Virus testen. Wer einen positiven Selbsttest habe, muss dann noch einen PCR-Test machen.

Mehr lesen: So funktionieren die Corona-Selbsttests für Laien

Dieser Artikel wurde am Dienstag, 2. März, umfassend aktualisiert.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (6)

was ist hier bloß los...

ich muß nur in die Suchleiste "Astrazeneca Impfung gestoppt" eingeben und dann folgen reihenweise Berichte darüber.
Na gut, das Ges.-Ministerium ist ja dem Spahn unterstellt, von da kann nichts anderes kommen.

Es ist nur noch bitter traurig....
Aber es ist auch ein weltweites Milliardengeschäft und dafür wird die Propagandatrommel geschlagen.
Erzählt mir bloß nichts von Gesunderhaltung und Pandemiebekämpfung, sondern legt endlich die Karten offen auf den Tisch.

Ist schon interessant, X Länder und Bundesländer bei uns stellen die Impfungen mit Astrazeneca aufgrund der bei gut einem viertel der auftretenden Nebenwirkungen ein, Risiko zu hoch.

Aber das Kabinet in MV und Minsterpräsidentin Schwesig finden das nicht und lassen es zu.

Also was für andere nicht mehr OK ist, aus den bekannten Gründen, ist für die Menschen in MV OK.

Na Danke auch!

Ich hoffe das Kabinet in MV und Frau Schwesig stehen dann auch bei bleibenden Impfschäden oder schlimmerem in der Pflicht!

Schon ein bisschen unverständlich meiner meinung nach.

Trotz Impfung neue Infizierte in zwei Pflegeeinrichtungen in Vorpommern-Greifswald.
In zwei Pflegeeinrichtungen in Vorpommern-Greifswald haben sich mehrere Personen von Bewohnern und Personal mit Corona Infiziert, das trotz dessen das alle schon beide Impfungen erhalten haben.
Zum Trost die Infektion verläuft bis jetzt sehr Mild mit nur geringen Auswirkungen.
Aber verkauft wurden der Bevölkerung die Impfungen als Allheilmittel, denkste, trotzdem kann man sich Infizieren und ist auch für andere Ansteckend, sprich Träger.

Wie schon eine Vorredner hier sagte, es wird Zeit das unsere Oberen Herr und Damenschaften mal die Fakten auf den Tisch legen, ohne schön gerede und beschönigung.

... wo Sie gelesen haben wollen, dass man sich nach der Impfung nicht mehr infizieren könne. Das hat meines Wissens keiner der Hersteller behauptet. Es ging immer darum, dass die Impfstoffe schwere Verläufe verhindern sollen. Da man sich weiterhin infizieren kann, ist auch noch nicht klar, ob man, wenn man geimpft ist, auch das Virus übertragen kann (was ja nur geht, wenn man sich weiterhin infizieren kann). Also so richtig passt ihr Beispiel nicht. Oder sollte es ein Beispiel für die Wirksamkeit der Impfung sein, da Sie ja schreiben, dass die Verläufe bisher sehr mild seien?

Ja es sollte als Beispiel dienen.
Zuerst wurde uns auch der Impfstoff als Heiliger Gral verkauft.
Erst später rückten sie damit raus das man sich trotz Impfung infizieren kann und auch dann übeträger ist.
Deswegen verstehe ich auch den ganzen Quatsch mit dem Euro-Impfausweis jetzt nicht, man kann trotz Impfung weiterhin Träger und Überträger sein.
Deswegen gehört dies alles mal von den Fachleuten ordentlich erklärt und aufgeklärt.
Viele meinen immer noch, ich bin geimpft mir kann Corona egal sein, was aber ein Irrglaube ist.

dem Eu Impfausweis... mit normalen Menschenverstand darf man, so meine Ansicht, nicht mehr an die Sache gehen.
Impfausweise, dazu noch Digitale fallen nicht vom Himmel.
Außerdem wird so der Weg in die totale Überwachung und in die Gesundheits-oder besser Krankheitsdiktatur geebnet.
Mit gesundem Menschenverstand hat das nichts mehr zu tun, wohl eher mit grenzenloser Gier, Größenwahn und scheinbar nicht endender irrer Bevormundung. Meine Wahrnehmung.