CORONA-PANDEMIE

MV-Schulen fast den gesamten Februar zu

Bereits vor dem offiziellen Start des Corona-Gipfels mit Kanzlerin und 16 Länderchefs sickern erste mögliche Beschlüsse durch. Schlechte Nachrichten gibt es für Eltern.
Die Klassen in MV bleiben bis 15. Februar weitgehend leer.
Die Klassen in MV bleiben bis 15. Februar weitgehend leer. Jan Woitas
Schwerin ·

Es ist das bittere Szenario, das Eltern in MV in den vergangenen Tagen schon befürchtet hatten: Der Lockdown soll bis zum 15. Februar verlängert werden. Das heißt, dass bis mindestens dahin auch Schulen und Kitas geschlossen bleiben. Das geht aus einem Beschlussentwurf für die Sitzung von Kanzlerin Angela Merkel und den 16 Ministerpräsidenten hervor. Die Videokonferenz beginnt um 14 Uhr.

Mehr lesen: In MV besucht fast die Hälfte der Kinder derzeit Kita oder Hort, weniger sind es in der Schule. Scharfe Kritik der neuen Lockdown-Regeln kommt von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.

Da in MV nach dem 15. Februar noch eine Woche Winterferien sind, dürfte fast den gesamten Februar in MV kein regulärer Unterricht stattfinden.

In dem neunseitigen Papier heißt es zum Thema Bildung: „Es wird eine Notfallbetreuung sichergestellt und Distanzlernen angeboten. Für Abschlussklassen können gesonderte Regelungen vorgesehen werden. In Kindertagesstätten wird analog verfahren. Die Familien- und die Kultusministerkonferenz werden gebeten, sich für die Zeit ab dem Unterschreiten einer 7-Tage-Inzidenz von 50 darauf vorzubereiten, Kindertagesstätten wieder zu öffnen, Wechselunterricht unter Einhaltung von Abstandsregeln in den Grundschulen vorzusehen und in weiterführenden Jahrgängen weiterhin Distanzunterricht zu planen.”

Mehr lesen: Hier finden Sie die aktuellen Regelungen für MV.

Medizinische Masken werden zur Pflicht

Und auch zum Thema Masken sind Verschärfungen geplant: „Die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften wird verbindlich auf eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken konkretisiert. Generell wird in Situationen, in denen ein engerer oder längerer Kontakt zu anderen Personen, insbesondere in geschlossenen Räumen unvermeidbar ist, die Nutzung medizinischer Masken angeraten”, so steht es im Entwurf für die Sitzung am Dienstag.

Mehr lesen: Große Mehrheit für Verlängerung des Corona-Lockdowns

Fahrgastzahlen im ÖPNV auf ein Drittel reduzieren

Und noch etwas wollen Kanzlerin und Länderchefs heute beschließen: „Das Ziel von Bund und Ländern ist es, die Kontakte im öffentlichen Personenverkehr so zu reduzieren, dass das Fahrgastaufkommen ein Drittel der regulären zulässigen Fahrgastzahlen in einem Beförderungsmittel üblicherweise nicht übersteigt und so in der Regel Abstände gewahrt werden können.” Dieses Ziel solle durch weitgehende Nutzung von Homeoffice-Möglichkeiten, die Entzerrung des Pendleraufkommens in den Stoßzeiten und – wo möglich und nötig – durch zusätzlich eingesetzte Verkehrsmittel sowie durch die Reduzierung des Präsenzbetriebes in Bildungseinrichtungen erreicht werden.

+++ Infos zu den aktuellen Corona-Regeln in MV finden Sie hier. +++

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (16)

🤮 Hoffentlich sind bald Wahlen, damit diese Regierung abgewählt werden kann! Nur blöd, dass es leider auch keine wirklichen Alternativen gibt. 🙄

sondern tatsächlich.

Schulen sind nicht zu und sollen auch nicht geschlossen werden. Steht sogar im Artikel.
🤔 was soll das?

Na für meine Begriffe sind die Schulen zu. Es findet - mit Ausnahme der Abschlussklassen - praktisch kein Unterricht statt. Und solange das der Fall ist, sind die Schulen doch wohl zu.

und zwar gern.

Das ist schön für Ihren Sohn. Noch schöner, wenn dort auch tatsächlich Unterricht stattfinden sollte. (Hab dazu von anderer Seite andere Berichte gehört.)
Meine Kinder sind älter, würden aber auch liebend gern wieder zur Schule gehen.

Sie haben nämlich praktisch keinen Unterricht, sondern nahezu ausschließlich Hausaufgaben, über denen sie nun schon wie im letzten Schulhalbjahr den ganzen Tag allein hocken.

Mißtrauensantrag. Neuwahlen. Und nicht so einen Quatsch mit Briefwahl. Ich gehe hin, und bleibe bis zum Ende der Auszählung!

Ich wette, die finden einen Dreh, der genau das ausschließt.

c

...zitiere H.-G. Maaßen: "Sehr reizvoll für Medien und Politiker, mit Ängsten und Emotionen zu arbeiten". (Epoch Times)

und was soll das aus dem Zusammenhang Gerissene wem sagen?

Sie haben Angst vor einer Briefwahl?

Die tut Ihnen nicht weh. Können Sie mir glauben. Selbst eine Wahlurne beißt nicht. Und Wahlhelfer wollen einfach nur irgendwann nach Hause, ins eigene Zuhause und nicht zu Ihnen. Keine Angst haben.
Auch andere Wähler beißen meistens nicht. Keine Fälle bekannt aus Deutschland.
Bitte haben Sie keine Angst als Zugezogene.
Lassen Sie Ihre Erfahrungen und Erinnerungen den Fluss alles Vergänglichen hinab:

🚽

War ich Ihnen eine Hilfe?

Spenden Sie bitte an: Schiffmann Ahoi!

Bringt das eigentlich irgendwie Befriedigung sich dumm zu stellen oder was haben Sie sonst davon?

die Briefwahlstimmen für die AfD bei der letzten Bundestagswahl nachträglich für ungültig erklären. Weil sie ja gefaked sind 😃

🤣🤣🤣

Ich würde mal vermuten, dass das eher ein geringer Anteil gewesen ist. Sich also keine großen Auswirkungen daraus ergeben würden.