COVID-19

MV überschreitet Marke von 1000 Corona-Fällen

Bislang war MV das einzige Bundesland, das weniger als 1000 Corona-Fälle hatte. Das hat sich jetzt geändert.
1001 Mal schlugen Corona-Tests in Mecklenburg-Vorpommern seit Beginn der Pandemie positiv an.
1001 Mal schlugen Corona-Tests in Mecklenburg-Vorpommern seit Beginn der Pandemie positiv an. Marijan Murat
Rostock.

In Mecklenburg-Vorpommern sind am Donnerstag zwei neue Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus registriert worden. Damit stieg die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen auf 1001, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) am Donnerstag in Rostock mitteilte (Stand 15.03 Uhr). Die beiden neu gemeldeten Infektionen stammen aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, hieß es vom Lagus.

Mehr lesen: Staaten kaufen schon vor Zulassung Impfstoff auf Vorrat

936 Personen gelten als zwischenzeitlich genesen. 20 Menschen sind im Nordosten bislang im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Mehr lesen: MV noch lange im „Würgegriff der Corona-Krise”

Nach dem 1000sten Fall ist es an der Zeit, sich den Verlauf der Corona-Krise in MV noch einmal im Detail anzusehen. Wie begann die Corona-Krise im Nordosten? Wann gab es die meisten Infektionen? Welcher Landkreis ist der „gefährlichste” gewesen? Nordkurier-Reporter Carsten Korfmacher hat sich die Zahlen genau angesehen und berichtet hier ausführlich darüber.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (2)

Die Wirrologen haben solange die Addition durchgeführt und sind auf 1001 gekommen. Eventuell schaffen diese Spezialisten es im nächsten Jahr auch 12 x 12 x 12 auszurechnen. Die Anzahl der insgesamt durchgeführten Tests wird weiter nicht mitgeteilt. Nur nicht die Leser mit unnötigen Fakten verwirren? Dann würde dieses Kartenhaus schnell einstürzen, weil klar wird, daß nur noch die falsch positiven als hypothetische Fälle hochgezählt werden.

Prof. Streeck hat es gesagt. Für ihn wären im Herbst/Winter 20000 Neuinfizierte pro Tag nicht unwahrscheinlich. Er sieht da aber kein großes Problem. Tatsache ist, die Anzahl der Erkrankten geht zurück, Sterbefälle sind fast bei 0. Er sagt, weiterhin ernst nehmen, aber nicht überdramatisieren. Nur hört mittlerweile kein Politiker mehr auf ihn. Nicht-Panik-Macher sind nicht mehr gefragt. Scheinbar hat - zum Glück - das Virus an Wirkung eingebüßt. Durch die Panikmache wollen viele Leute hier am liebsten schon einen Lockdown wenn die Zahl über 2000 steigt. Selbst wenn fast keiner mehr daran erkrankt. Darüber werden die Zahlen nicht so gerne bekannt gegeben. Ich denke den Auftritt von Prof. Streeck bei Maischberger (glaube das war vorgestern) kann man bestimmt noch streamen. Schaut euch das mal an. Ich habe das Gefühl, die Leute drehen bald alle durch. Aber auch kein Wunder was die Medien so hergeben. Seht nicht alles nur schwarz und weiß, die Wahrheit liegt meistens in der Mitte. Alles wird gut. Kanzler Kurz hat eine Stellungnahme abgegeben die sich schon ganz anders anhört als die von Frau Merkel. German angst ? Keiner soll das Virus leugnen, aber es ist auch kein Killervirus.