Die absolute Zahl der Neuinfektionen ist erneut gesunken.
Die absolute Zahl der Neuinfektionen ist erneut gesunken. Nordkurier Grafik
Coronavirus

MV vermeldet erneut weniger Neuinfektionen

Die Inzidenz ist am Donnerstag zwar leicht gestiegen, doch in absoluten Zahlen ist zum zweiten Mal ein Rückgang der Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu verzeichnen.
Rostock

Am zweiten Tag in Folge haben die Gesundheitsämter für Mecklenburg-Vorpommern weniger Corona-Neuinfektionen gemeldet. 1291 neue Fälle positiv getesteter Menschen sind am Donnerstag hinzugekommen. Das sind 64 weniger als noch am Mittwoch. Die 7-Tage-Inzidenz ist allerdings auf 426,2 gestiegen. Das ist eine Zunahme um 5,2. im Vergleich zum Vortag.

Intensivbettenbelegung stagniert

Die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz, die die Neuaufnahmen von Covid-Patienten der letzten sieben Tage in die Krankenhäuser des Landes ausweist, ist genau wie am Mittwoch zurückgegangen; sie lag am Donnerstag bei 5,6. Bleibt dieser Wert in den kommenden Tagen unter 9, treten für einige Landkreise Lockerungen bei den Coronamaßnahmen in Kraft.

Mehr lesen: Mehrheit der Corona-Intensivpatienten ungeimpft

Nur noch im Landkreis Rostock gilt die Corona-Warnstufe Rot. Dort liegt die Hospitalisierungs-Inzidenz bei 9,7 (+0,5). Auch in Nordwestmecklenburg stieg sie an und liegt nun bei 2,5 (+1,2). Ebenso wie in Vorpommen-Rügen mit 8,0 (+0,5). Die Stadt Schwerin und der Landkreis Ludwigslust-Parchim stagnieren bei 3,1 beziehungsweise 1,4. In Vorpommern-Greifswald liegt der Wert am Donnerstag bei 7,2 (-1,3).Die Mecklenburgische Seenplatte verlässte die Warnstufe Orange an diesem Donnerstag. Dort lag die Hospitalisierungsinzidenz bei 7,0 (-2,3) Die Stadt Rostock verlor ebenfalls stark und liegt mit 2,9 um 1,9 unter dem Wert vom Vortag.

Impfkampagne bewegt sich nur leicht nach vorn

Die Lage an den Schulen stagnierte am Donnerstag leicht. Am Donnerstag wurden 262 neue Positivtests auf Corona gemeldet; einer weniger als noch am Mittwoch. Von Dienstag auf Mittwoch hatte sich die Zahl der neuen Fälle noch mehr als verdoppelt.

Mehr lesen: Wann kommt der Totimpfstoff an der Seenplatte an?

Hauchdünne Fortschritte gibt es bei den Impfzahlen: Es sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts weiter 72,7 Prozent der Menschen im Nordosten mindestens einmal geimpft – das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als am Mittwoch. Über eine Grundimmunisierung nach zwei Impfungen verfügen 70,9 (+0,1). Die Zunahme der Auffrischungsimpfungen ist da schon deutlicher.

42,4 Prozent der Bevölkerung haben sich eine dritte Impfung verabreichen lassen – entsprechend einer Zunahme um 0,9 Punkte. Mit diesen Werten liegt der Nordosten weiter unter dem Bundesdurchschnitt.

Mehr lesen: Schwesigs Faschisten-Vergleich hat politisches Nachspiel

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage