64.450 IMPFDOSEN

MV will alle Schüler zum neuen Schuljahr impfen

Mecklenburg-Vorpommern will alle Schüler im Land bis zum Start des neuen Schuljahrs impfen. Dafür wurden nun fast 65.000 Dosen Biontech bestellt.
dpa
Impfen in MV (Symbolbild)
Impfen in MV (Symbolbild) Jens Büttner
Schwerin ·

Mecklenburg-Vorpommern will mindestens 65 Prozent seiner Schüler ab einem Alter von zwölf Jahren zeitnah impfen und hat dazu die Lieferung von 64.450 Dosen des Präparats von Biontech/Pfizer beim Bund beantragt. Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sagte am Mittwoch in Schwerin, das Konzept sei beim Bundesgesundheitsministerium hinterlegt. „Ich gehe davon aus, dass wir dann auch die Impfdosen bekommen.“

Das Bildungsministerium in Schwerin werde die Eltern anschreiben und ermitteln, wie hoch die Impfbereitschaft insgesamt sei. Er hoffe auf eine hohe Bereitschaft, sagte Glawe.

Weiterlesen: Landesschülerrat fordert bevorzugte Impfung von Jugendlichen

Ziel: Noch vor dem neuen Schuljahr alle Schüler impfen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es nach seinen Worten rund 93.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Sein Ziel sei es, möglichst noch vor Beginn des neuen Schuljahrs am 2. August oder mit dem Schulstart zu impfen. MV ist das erste Bundesland, in dem die Sommerferien enden.

Bundesweit wird angestrebt, bis Ende August allen Kindern ab zwölf Jahren Impfangebote zu machen. Dazu soll an diesem Donnerstag ein Impfgipfel von Bund und Ländern stattfinden.

Voraussichtlich an diesem Freitag will die EU-Arzneimittelbehörde EMA über eine entsprechende Zulassung für den bisher ab 16 Jahren zugelassenen Impfstoff von Biontech/Pfizer entscheiden.

Weiterlesen: Nutzen und Risiko von Corona-Impfungen für Kinder

Made with Flourish

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (12)

Irrsinn. Nutzen und Risiken stehen in keinem Verhältnis.

Wie kommen Sie zu dieser Aussage? Würde mich mal brennend interssieren.
Zumal absehbar ist, dass das Virus ansteckender wird, dafür sicherlich weniger tödlich. Haben Viren so an sich, wenn ihnen die Wirte, in diesem Fall die bisher anfälligen Bevölkerungsgruppen, ausgehen. Und nur so wird am Ende die Herdenimmunität erreicht. Klar, kann man über Ansteckung machen. Ist aber unter Umständen für die dann Betroffenen tragisch. Ach ja...Kinderleben zählen dann auch nicht, oder wie?

gab es bisher 19 Todesfälle bei unter 20jährigen. In 8 Fällen war eine Vorerkrankung bekannt. Ein (indirekter) Impfzwang bei Kindern ab 12 Jahren ist aber schon deshalb unbegründet, weil es keine konkreten Forschungsergebnisse gibt, wie sich die Impfung bei Kindern auswirkt. Daher gibt es z. Z. auch keine Zulassung aller in Deutschland verwendeten Impfstoffe für Kinder. Totschlagargumente wie "Kinderleben ..." sind äußerst unwissenschaftlich und tragen in keiner Weise zur Lösung des Problems bei. Was man bei der Diskussion im Auge behalten sollte, ist die Tatsache, dass die Corona-Neuinfektionen derzeit stark abnehmen. Warum also Kinder einem unkalkulierbaren Risiko aussetzen? Das ist die Frage.

an der neuartigen Coronaimpfung für Kinder auch ohne eine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) festhalten.
Welche roten Linien werden noch überschritten?

Gibt es Stand heute schon eine Empfehlung der Stiko? Ähm...nein!

https://www.tagesschau.de/inland/corona-impfung-kinder-103.html

Artikel in Ihrem Link geht ganz klar hervor, dass es noch keine Impfempfehlung gibt und wohl auch keine Empfehlung für die genannte Altersgruppe geben wird.

mit den Politikern los? Kein Gewissen, kein Verantwortungsgefühl...unfaßbar.

Selbst der Virolige Kekule hält das nicht für notwendig und spricht von einem globalen oder einem Weltexperiment.
Nachzulesen beim MDR.

Jaja, der Impfstoff wurde schon bestellt und soll in die Kinder, egal was dagegen spricht.

Was für eine skrupellose Meute in MV regiert....

Es ist immer wieder schön, Leute wie Sie an ihren ehemaligen Aussagen zu messen und dann zu sehen, wie Sie sich etweder im Wind drehen oder sich Meinungen zurechtbiegen, wie es gerade passt. Lockdown usw.fanden Sie doch schon immer, ich sags mal plakativ, unsinnig und blöd. Komisch nur, dass der gerade von ihnen gelobte und zitierte Hr.Kekule meint, der hätte mal noch härter und konsequenter ausfallen sollen. Tja....blöd gelaufen.

Dreht schon wieder durch. Eh du kartoffel bleib auf deinen Planeten.

Moin Trinkspecht. Nach der Impfung endlich wieder auf dem Damm, oder was? Hat dich ja ganz schön umgehauen. Hoffe Du findest jetzt wieder zu alter Form. Ist ja schon mal ein guter Ansatz.

Virologe Kekulé hält flächendeckende Kinder-Impfung nicht für notwendig

Noch nie Pandemie durch Impfung beendet

Der Forscher wies zugleich darauf hin, dass es für die aktuelle Situation keine Erfahrungswerte gibt. Noch nie habe man eine Pandemie durch Impfung beendet und einen neuen Impfstoff, der auf einem neuen Wirkprinzip beruhe, global in allen Altersgruppen eingesetzt. Kekulé betonte: "Das ist ein Weltexperiment, ein historisches Experiment seit Entstehung des Homo Sapiens."

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-virologe-kekule-kinder-impfung-nicht-zwingend-notwendig-100.html