COVID-19

MV will französische Corona-Patienten aufnehmen

MV hatte sich bereit erklärt, italienische Coronavirus-Patienten aufzunehmen. Doch Italien verzichtet. Gesundheitsminister Harry Glawe bietet nun Frankreich Hilfe an.
dpa
Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) bietet an, französische Covid-19-Patienten in Mecklenburg-Vorpommern aufzunehmen.
Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) bietet an, französische Covid-19-Patienten in Mecklenburg-Vorpommern aufzunehmen. THOMAS SAMSON
Schwerin.

In Mecklenburg-Vorpommern werden nun doch keine schwerkranken Covid-19-Patienten aus Italien behandelt. Die italienischen Behörden hätten sich bedankt und mitgeteilt, dass aufgrund stark gesunkener Fallzahlen bei Intensivtherapie-Patienten kein akuter Bedarf mehr an weiteren Transporten von Schwerkranken nach Deutschland bestehe. Das teilte das Gesundheitsministerium am Montag in Schwerin mit.

Mehr lesen: Zwei weitere Corona-Todesfälle in MV

Vor zwei Wochen hatten sich die Uni-Kliniken in Rostock und Greifswald sowie die Klinik in Schwerin zur Aufnahmen von zunächst insgesamt sechs Patienten aus Italien bereiterklärt.

Nach dem Verzicht Italiens äußerte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) aber die Bereitschaft, französische Covid-19-Patienten in Mecklenburg-Vorpommern aufzunehmen. Das Ministerium stehe im Austausch mit den französischen Behörden. „Es besteht die Möglichkeit sechs Franzosen aufzunehmen. Diese würden wahrscheinlich von französischen Behörden nach Mecklenburg-Vorpommern ausgeflogen werden. Mit einer Entscheidung ist gegebenenfalls in dieser Woche zu rechnen”, sagte Glawe.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin

zur Homepage