Angriffe in Rostock

Mysteriöser Radfahrer bespritzt Frauen mit Urin

In Rostock ist seit Tagen ein Radfahrer unterwegs, der junge Frauen angreift und mit Flüssigkeiten bespritzt. Es soll sich um Farbe oder gar Urin handeln.
Auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle am Rostocker Volkstheater übergoss der Fahrradfahrer eine junge Frau mit g
Auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle am Rostocker Volkstheater übergoss der Fahrradfahrer eine junge Frau mit grüner Farbe und flüchtete. Stefan Tretropp
Rostock

Farbe, Lacke und sogar Urin: Erneut sind im Rostocker Stadtgebiet mehrere junge Frauen von einem Fahrradfahrer angegriffen worden. Der bislang unbekannte Täter bespritzte seine Opfer auch diesmal mit verschiedenen Flüssigkeiten. Diese werden nun im Landeskriminalamt untersucht.

Dörte Lembke, Pressesprecherin der Rostocker Polizei, bestätigte, dass es am frühen Donnerstagmorgen zu zwei neuerlichen Vorfällen gekommen war. Gegen 5.30 Uhr schlug der Radfahrer im Bereich der Schillingallee/Karl-Marx-Straße zu. Er näherte sich von hinten einer jungen Fußgängerin und bespritzte sie mit einer flüssigen Substanz. Nach internen Informationen soll es sich um Farbe gehandelt haben.

Grüne Farbe an einer Straßenbahnhaltestelle

Nur zehn Minuten später, um 5.40 Uhr, kam es zum inzwischen neunten Zwischenfall – in der Doberaner Straße. Auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle am Volkstheater übergoss der Zweirad-Täter eine junge Dame mit grüner Farbe und flüchtete. Beim Eintreffen der Polizei war der Radfahrer, nach dem seit Jahresbeginn gefahndet wird, über alle Berge.

Ob ein weiterer Vorfall im Stadtteil Lütten Klein (St.-Petersburger-Straße) um 7.45 Uhr ebenfalls mit dieser Angriffsserie zu tun hat, konnte Lembke nicht beantworten. Das werde geprüft, hieß es. Hier hatte ein Fahrradfahrer eine Fußgängerin ans Bein geschlagen. Ein ähnlicher Vorfall liegt wenige Tage zurück: In der Tschaikowskistraße näherte sich von hinten der unbekannte Radler einem Opfer und schlug mit einem Stock zu.

Neun Fälle seit Jahresbeginn

Seit Jahresbeginn hat es nun neun derartige Fälle gegeben, bei denen die jungen Frauen mit Flüssigkeiten bespritzt wurden. Auch eine Farbbombe soll schon zum Einsatz gekommen sein. Das LKA untersucht diese nun kriminaltechnisch. Es soll sich um Lacke, Farbe und sogar Urin handeln.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Täter und bittet alle Augenzeugen oder Opfer sich dringend an die Beamten zu wenden. Gesucht wird weiterhin ein etwa 1,75 Meter großer und zwischen 18 und 25 Jahre alter Mann mit einem dunklen Fahrrad und dunkler Kleidung.

Bislang sei den Angriffen niemand verletzt worden. Eine junge Frau trug eine leichte Augenrötung davon.

Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen der Vorfälle. Hinweise können beim Kriminaldauerdienst in Rostock (Ulmenstraße 54) unter der Telefonnummer 0381/4916-1616, aber auch bei jeder anderen Polizeidienststelle oder der Internetwache abgegeben werden.

Weiterlesen: Fahrradfahrende im Verkehr häufig abgelenkt

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage