STUNDE DER WINTERVÖGEL

▶ Nabu ruft zur großen Vogelzählung auf

Die Stunde der Wintervögel hat geschlagen: An diesem Wochenende findet die große Vogelzählung des Nabu statt. Hier wird erklärt, wie Sie mitmachen können.
dpa
Bei der Vogelzählung „Stunde der Wintervögel” des Nabu werden in diesem Jahr besonders viele Eichelh&aum
Bei der Vogelzählung „Stunde der Wintervögel” des Nabu werden in diesem Jahr besonders viele Eichelhäher erwartet. Tim Brakemeier
Schwerin.

An Küsten- und Boddengewässern, Seen und Flüssen zählen Vogelfreunde an diesem Wochenende wieder die Wasservögel. Die sogenannte Mittwinterzählung hat sich seit den 1960-er Jahren fast weltweit etabliert, wie der Landeskoordinator in Mecklenburg-Vorpommern, Bernd Heinze, sagte.

In Deutschland werden zudem auf Initiative des Naturschutzbundes (Nabu) die Vögel in Gärten, Parks und Futterhäuschen erfasst. Die „Stunde der Wintervögel” ist laut Nabu bundesweit die größte wissenschaftliche Mitmachaktion.

In diesem Video erklärt der Nabu, wie man bei der Zählung mitmachen kann:

Hier können Sie Ihre Beobachtungen online eintragen.

Der Naturschutzbund lässt die Wintervögel zählen, um einen Überblick über den Zustand der heimischen Vogelwelt zu erhalten, wie Bundesgeschäftsführer Leif Miller mitteilte. Mit Spannung erwartet der Nabu Meldungen von Eichelhähern. Sie dürften häufig zu sehen sein, da es im Herbst einen ungewöhnlich starken Einflug der Vögel aus Nord- und Osteuropa gab, hieß es.

Insgesamt wird wegen des milden Winters jedoch mit weniger Vögel in den Siedlungen gerechnet.

Mehr lesen: Vögel sind im Winter für Futter dankbar.

Zählung der Wasservögel

Am Monitoring der rastenden Wasservögel beteiligen sich Heinze zufolge in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 100 ehrenamtliche Ornithologen. Das Land ist in 200 Zählbezirke aufgeteilt. Gezählt wird zwischen September und April zu jeder Monatsmitte. Die Zählung Mitte Januar gilt aber als die wichtigste.

„Ziel ist es, einen Überblick über die Bestände an Wasservögeln zu erhalten, die in Skandinavien, Russland und im Baltikum brüten”, sagte Heinze. Dazu gehören Enten, Gänse und Schwäne, Taucher, Kormorane und Reiher. Die Vögel überwintern in Schwärmen vor allem an Ost- und Nordsee und lassen sich dort zählen. In der Brutzeit leben sie dagegen versteckt.

Bestände an Eisenten eingebrochen

Veränderungen der Populationen können Hinweise auf Umweltveränderungen geben. „Die Eisentenbestände zum Beispiel sind in den letzten zehn Jahren um mehr als 50 Prozent eingebrochen”, sagte Heinze. Eine Erklärung dafür haben die Ornithologen nicht. Aber die Tatsache sollte Anlass für die Ursachensuche sein, meinte er.

So tauchen Eis-, Eider- oder Trauerenten im flachen Wasser nach Muscheln. Diese Meeresgebiete werden aber bevorzugt für Offshore-Windanlagen oder zur Sandgewinnung genutzt. „Das bringt die Enten in Bedrängnis”, sagte Heinze. Die Datenbögen der ehrenamtlichen Vogelzähler werden in den Bundesländern gesammelt und an die internationale Organisation BirdLife International weitergeleitet.

Besucher können mit Rangern zählen

Im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft übernehmen die Ranger das Zählen und laden dazu Besucher mit Fernglas und Bestimmungsbuch an drei Orten zum Mitmachen ein. Nach Angaben des Nationalparks sind es Wasservögel in rund 130 Arten, die Deutschland durchqueren oder im Land überwintern.

Im Januar und Februar rasten demnach auf der Ostsee Zehntausende arktische Tauch- und Meeresenten. Am häufigsten werden Berg- und Stockenten beobachtet, gefolgt von Höckerschwänen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage