Wohnung durchsucht

:

Nachbarn lassen Sprengstoff-Bastler auffliegen

Der Munitionsbergungsdienst beschlagnahmte mehrere Polenböller, Zündschnüre, selbstgebaute Feuerwerkskörper und weitere Stoffe für die Herstellung von Pyrotechnik.
Der Munitionsbergungsdienst beschlagnahmte mehrere Polenböller, Zündschnüre, selbstgebaute Feuerwerkskörper und weitere Stoffe für die Herstellung von Pyrotechnik.
Bodo Marks

Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden diverse Mittel zur Herstellung von Pyrotechnik beschlagnahmt. Der Mann muss sich jetzt wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten.

Aufmerksame Nachbarn haben die Polizei in Sternberg (Kreis Ludwigslust-Parchim) auf die Spur eines mutmaßlichen Sprengstoffbastlers geführt. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Rostock sagte, wurden bei einer Durchsuchung am Dienstag bei dem 31-Jährigen diverse Utensilien zur illegalen Herstellung von Feuerwerkskörpern beschlagnahmt.

Der Munitionsbergungsdienst beschlagnahmte in der Einraumwohnung in dem Mehrfamilienhaus mehrere Polenböller, Zündschnüre, selbstgebaute Feuerwerkskörper und weitere Stoffe für die Herstellung von Pyrotechnik. Auch ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz. Das Mehrfamilienhaus habe aber nicht evakuiert werden müssen. Gegen den Verdächtigen wurden Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.