POLIZEI

Nackter Mann löst Einsatz in Rostock aus

Ein Mann legte in Rostock seine Kleidung ab und ging ganz entspannt spazieren – bis die Polizei ihn zur Rede stellte.
Ein Mann in Adamskostüm auf abendlichem Spaziergang löste eine Polizeieinsatz in aus Rostock aus.
Ein Mann in Adamskostüm auf abendlichem Spaziergang löste eine Polizeieinsatz in aus Rostock aus. Stefan Tretropp
Rostock ·

Ein nackter Fußgänger hat am Sonntagabend für Aufsehen im Rostocker Nordosten gesorgt. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann entkleidete sich gegen 18.30 Uhr auf dem parallel zum Dierkower Damm verlaufenden Gehweg. Er ließ Schuhe und Kleidung auf Höhe des Recyclinghofes liegen und brach von dort in entspanntem Gang in Richtung Gehlsdorf auf.

Mehrere Fußgänger und Autofahrer waren auf den nackten Mann aufmerksam geworden und hatten den Polizeinotruf gewählt. Die Beamten rückten daraufhin mit einem Funkstreifenwagen aus und stellten den entblößten Mann an der Gehlsheimer Straße. Drei Beamte nahmen ihn in Obhut.

Nackter Spaziergang ist keine Straftat

Die Polizisten brachten den Unbekleideten dann zum Ablageort seiner Kleidungsstücke. Zeitgleich verständigten die Beamten den Rettungsdienst, der sich seiner annahm.

Laut Polizei handelt es sich bei dem Vorgehen um eine Ordnungswidrigkeit. Eine Straftat stellt das bloße nackte Spazierengehen in der Öffentlichkeit nicht dar, erst wenn die so genannte „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ dazukommt, spricht man von einer Straftat. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn öffentlich sexuelle Handlungen an sich vorgenommen werden oder Geschlechtsverkehr für jedermann sichtbar vollzogen wird.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage