Trotz Geburtenkontrolle

Nandu-Population in MV mehr als verdoppelt

Europas einzige wilde Nandu-Population lebt in Mecklenburg-Vorpommern – und fühlt sich dort offenbar sehr wohl. Die Zahl der Laufvögel wächst weiter.
dpa
Europas einzige wilde Nandu-Population in MV hat sich trotz einer "Geburtenkontrolle" seit dem Frühjahr mehr als verdoppelt.
Europas einzige wilde Nandu-Population in MV hat sich trotz einer „Geburtenkontrolle” seit dem Frühjahr mehr als verdoppelt. Christian Charisius
2
SMS
Schwerin.

Europas einzige wilde Nandu-Population hat sich trotz Bemühungen um eine „Geburtenkontrolle” seit dem Frühjahr mehr als verdoppelt. Bei der Herbstzählung vor rund zwei Wochen seien im Biosphärenreservat Schaalsee an der Grenze zwischen MV und Schleswig-Holstein insgesamt 566 Tiere gezählt worden, 294 davon Jungvögel aus diesem Jahr, teilte das Landwirtschaftsministerium am Montag mit.

Bei der Frühjahrszählung waren es früheren Angaben zufolge nur 205 Tiere gewesen. Als Ursache wird der warme und trockene Sommer vermutet. Um den Bestand der Nandus zu kontrollieren, waren laut Ministerium 190 Eier angebohrt worden, damit daraus keine Jungtiere schlüpfen. Minister Till Backhaus (SPD) kündigte an, prüfen zu lassen, ob der Populationsanstieg auch anders bekämpft werden könnte. Nandus richten regelmäßig Schäden auf Getreide- und Rapsfeldern an.

Kommentare (2)

Nandus richten weniger Schaden als wie Woelfe an

Warum nimmt man die Nandus nicht ins Jagdrecht auf, wo sie schon mal da sind. So wird der Bestand klein gehalten und schmecken werden die bestimmt auch. Nehme an , ähnlich wie Strauss.