Industrie- und Handelskammer
Neubrandenburger Chefs gehören zu den Top-Verdienern

Die fünfköpfige Führungscrew der IHK Neubrandenburg verdient zusammen 438 945 Euro.
Die fünfköpfige Führungscrew der IHK Neubrandenburg verdient zusammen 438 945 Euro.
Uwe Zucchi

Die Führungskräfte der Industrie- und Handelskammer gelten nicht gerade als schlecht bezahlt in der Region. Aus Sicht des Neubrandenburger Hauptgeschäftsführers sind die Jahresgehälter aber gerechtfertigt.

Das dürfte den einen oder anderen Unternehmer in Ostmecklenburg und Vorpommern sicher überraschen. Die Führungsspitze ihrer in Neubrandenburg ansässigen Industrie- und Handelskammer (IHK) ist die am besten bezahlte in Mecklenburg-Vorpommern, wie aus der gerade veröffentlichten Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) für 2012 hervorgeht.

Demnach betrugen die Jahresbruttogehälter für die fünfköpfige Führungscrew insgesamt 438 945 Euro. Das macht im Schnitt 87 789 Euro. Damit rangiert die Neubrandenburger Spitze an Platz 4 der ostdeutschen IHK. Die Kammer-Chefs in Schwerin beziehungsweise Rostock erhalten mit durchschnittlich 83 301 Euro beziehungsweise 81 848 Euro deutlich weniger Salär.

Allerdings schustern sich die Kammer-Chefs ihre Gehälter nicht selbst zu. Neubrandenburgs Hauptgeschäftsführer Torsten Haasch stellte klar, dass sein Arbeitsvertrag vom Präsidenten und stellvertretenden Präsidenten unterzeichnet wurde, die wiederum von der 42-köpfigen IHK-Vollversammlung legitimiert seien. Die Verträge der Geschäftsbereichsleiter seien vom Präsidenten und dem Hauptgeschäftsführer ausgehandelt, erklärte Haasch: „Letztlich entscheidet das Ehrenamt über die Gehälter.“

Hochschulstudium als Begründung

Er verteidigte die Höhe der Löhne, die über die Beiträge der über 23 800 Mitglieder finanziert werden. Fast alle Mitarbeiter in der IHK würden über ein Hochschulstudium verfügen. „Die Unternehmen erwarten hochwertige Dienstleistungen von uns, dafür brauchen wir hochqualifizierte Mitarbeiter.“ Diese wiederum müssten entsprechend bezahlt werden. Haasch machte keine Angaben darüber, ob es zusätzlich noch Altersvorsorgezahlungen für die Neubrandenburger IHK-Führung gibt. Für die IHK-Chefs in Schwerin und Rostock werden neben den Gehältern so genannte Pensionsrückstellungen aufgebaut.

Indes kritisierte ein Unternehmer, der nicht namentlich genannt werden möchte, die Neubrandenburger IHK-Gehälter als zu hoch. „Ich finde es äußerst eigenwillig, wenn aus Zwangsbeiträgen solche Gehälter gezahlt werden“, erklärte er, vor allem auch mit Blick auf Unternehmer, die deutlich weniger verdienen.

Weiterführende Links

Kommentare (5)

"Er verteidigte die Höhe der Löhne, die über die Beiträge der über 23 800 Mitglieder finanziert werden. Fast alle Mitarbeiter in der IHK würden über ein Hochschulstudium verfügen. „Die Unternehmen erwarten hochwertige Dienstleistungen von uns, dafür brauchen wir hochqualifizierte Mitarbeiter.“ " Zitat Hans-Graff Wolf, Buchautor: ... Da masst sich jemand an... Stellen Sie sich vor: Bei der IHK gibt es Lehrgänge, wie man die Selbstständigkeit begründet. Und das wird dann gehalten von Witzfiguren, die aus Angst vor der eigenen Selbstständigkeit Angestellte geworden sind. Verstehen Sie? Da redet ein Blinder von der Farbe, aber der Gesetzgeber schreibt das vor. Wer war den derjenige, der das eingeführt hat? Adolf "Selig" hat damals den IHK-Zwang eingeführt, und den Handwerkskammerzwang eingeführt, damit er die Selbstständigen unter Kontrolle hatte. Dann haben die Amerikaner nach dem zweiten Weltkrieg gesagt, also das ist überhaupt nicht vereinbar, mit dem, was wir unter Freiheit verstehen, und haben´s abgeschafft http://www.youtube.com/watch?v=Mq-8wMG4lRw

bei soviel arroganz wie sie von mitarbeitern der ihk ausgeht ist das kein wunder, da schafft jeder für sich allein und man schaut genau auf die untertanen, damit sie ja nicht zu viel abbekommen. von guten vorwärtsweisenden impulsen, gerade für kleine unternehmungen, von dieser firma habe ich noch nicht gehört!!!

In Schwerin und Rostock, blieb bestimmt Geld übrig, um eine Firma zu finden, welche die Räumpflicht erledigt.

Wieso, ist in der Katharinenstraße nicht ordentlich Schnee geschippt worden?

Heute erreichte mich dann via Mail noch folgende Kritik einer Pensionswirtin aus Altentreptow. Immerhin die zweite Unternehmerin, die sich mit Namen und Adresse äußert: "Guten Tag, auch ich möchte noch was zum Thema IHK beisteuern. Ich frage mich wirklich, wem diese Einrichtung nutzt und wozu wir Beiträge zahlen.Ein Beispiel: Ich habe dort im letzten Jahr telefonisch angefragt, ob die Möglichkeit besteht ,ein Formular eines ganz normalen Arbeitsvertrages online herunterzuladen. Nachdem ich 3mal weiterverbunden wurde, konnte mir niemand eine Antwort geben.Ich sollte doch nach einer anderen Lösung suchen. Letztendlich habe ich auf der Internetseite einer IHK eines anderen Bundeslandes Erfolg gehabt.Da frage ich mich doch wirklich nach der Daseinsberechtigung der IHK überhaupt. Beate Hohenegger aus Altentreptow (Gastgewerbe) Zuvor hatte sich neben vielen anonymen Stimmen nur Wolfgang Meistring aus Neustrelitz mit Namen und Adresse kritisch zu dem Thema geäußert: http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/ihk-gehaelter-viel-zu-hoch-294678201.html