Die fünfköpfige Führungscrew der IHK Neubrandenburg verdient zusammen 438 945 Euro.
Die fünfköpfige Führungscrew der IHK Neubrandenburg verdient zusammen 438 945 Euro. Uwe Zucchi
Industrie- und Handelskammer

Neubrandenburger Chefs gehören zu den Top-Verdienern

Die Führungskräfte der Industrie- und Handelskammer gelten nicht gerade als schlecht bezahlt in der Region. Aus Sicht des Neubrandenburger Hauptgeschäftsführers sind die Jahresgehälter aber gerechtfertigt.
Neubrandenburg

Das dürfte den einen oder anderen Unternehmer in Ostmecklenburg und Vorpommern sicher überraschen. Die Führungsspitze ihrer in Neubrandenburg ansässigen Industrie- und Handelskammer (IHK) ist die am besten bezahlte in Mecklenburg-Vorpommern, wie aus der gerade veröffentlichten Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) für 2012 hervorgeht.

Demnach betrugen die Jahresbruttogehälter für die fünfköpfige Führungscrew insgesamt 438 945 Euro. Das macht im Schnitt 87 789 Euro. Damit rangiert die Neubrandenburger Spitze an Platz 4 der ostdeutschen IHK. Die Kammer-Chefs in Schwerin beziehungsweise Rostock erhalten mit durchschnittlich 83 301 Euro beziehungsweise 81 848 Euro deutlich weniger Salär.

Allerdings schustern sich die Kammer-Chefs ihre Gehälter nicht selbst zu. Neubrandenburgs Hauptgeschäftsführer Torsten Haasch stellte klar, dass sein Arbeitsvertrag vom Präsidenten und stellvertretenden Präsidenten unterzeichnet wurde, die wiederum von der 42-köpfigen IHK-Vollversammlung legitimiert seien. Die Verträge der Geschäftsbereichsleiter seien vom Präsidenten und dem Hauptgeschäftsführer ausgehandelt, erklärte Haasch: „Letztlich entscheidet das Ehrenamt über die Gehälter.“

Hochschulstudium als Begründung

Er verteidigte die Höhe der Löhne, die über die Beiträge der über 23 800 Mitglieder finanziert werden. Fast alle Mitarbeiter in der IHK würden über ein Hochschulstudium verfügen. „Die Unternehmen erwarten hochwertige Dienstleistungen von uns, dafür brauchen wir hochqualifizierte Mitarbeiter.“ Diese wiederum müssten entsprechend bezahlt werden. Haasch machte keine Angaben darüber, ob es zusätzlich noch Altersvorsorgezahlungen für die Neubrandenburger IHK-Führung gibt. Für die IHK-Chefs in Schwerin und Rostock werden neben den Gehältern so genannte Pensionsrückstellungen aufgebaut.

Indes kritisierte ein Unternehmer, der nicht namentlich genannt werden möchte, die Neubrandenburger IHK-Gehälter als zu hoch. „Ich finde es äußerst eigenwillig, wenn aus Zwangsbeiträgen solche Gehälter gezahlt werden“, erklärte er, vor allem auch mit Blick auf Unternehmer, die deutlich weniger verdienen.

zur Homepage