AUTOHÄUSER BESTOHLEN

Neubrandenburger Polizei verhaftet rumänische Diebesbande

Im Nordosten wurden mehrere Autohäuser bestohlen, der Schaden beträgt mehr als 150.000 Euro. Jetzt hat die Polizei sieben verdächtige Männer festgenommen.
Nordkurier Nordkurier
Die Polizei prüft nun, ob die Verdächtigen auch für weitere Einbrüche in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich sind.
Die Polizei prüft nun, ob die Verdächtigen auch für weitere Einbrüche in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich sind.
Neubrandenburg.

Die Neubrandenburger Polizei hat sieben Verdächtige in Brandenburg festgenommen, die für Diebstähle in mehreren Autohäusern im Nordosten verantwortlich sein sollen. Im Januar haben die Männer aus Rumänien Angaben vom Montag zufolge in Neustrelitz Reifen im Wert von rund 50.000 Euro gestohlen, im März hinterließen die Reifendiebe in Neubrandenburg einen Schaden von 100.000 Euro.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei aus Neubrandenburg führte sie auf die Spur einer rumänischen Diebesbande, die auch im Raum Cottbus tätig gewesen sein soll. Am Samstag wurden die Männer verhaftet, das Amtsgericht Cottbus hat gegen alle sieben Rumänen im Alter von 18 bis 40 Jahren Haftbefehl erlassen.

 

 

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (3)

Das schlimmste daran ist, das 14 neue nachrücken.
Und alles "Spezialisten" . Die einen bei Wohnungs bzw . Häusereinbrüchen , die anderen als Taschendiebe etcpp. Der Personalnachschub ist schier unendlich. Die Familien in den Heimatländern , von einsitzenden Bandenmitgliedern , werden mitversorgt . Ein gut funktionierendes Sozialsystem, Dank dem deutschen privatem Wohlstand.
Ich wette, die Typen sind schneller wieder auf freiem Fuß, wie die Polizei die Akten fertig hat .

wo die reichen Schweizer zum Einkaufen hinkommen, sind die rumänischen Bettlerbanden zu einer Plage geworden. Abends wird das Geld geteilt! Dann können all die Krüppel plötzlich wieder laufen.

Für die Bande, 10 Jahre, Arbeitslager