Einen Lockdown sieht die Ampel selbst bei hohen Infektionszahlen und vielen Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern nich
Einen Lockdown sieht die Ampel selbst bei hohen Infektionszahlen und vielen Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern nicht vor, wie MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag bekanntgab. Jens Büttner
Covid-19

Neue Corona-Ampel in MV – keine Lockdowns mehr vorgesehen

Die Corona-Ampel ist zu umfangreich, sie wird deswegen vereinfacht. MV-Ministerpräsidentin Schwesig gab aber eine noch wesentlich wichtigere Nachricht bekannt.
dpa
Schwerin

Die Corona-Ampel in Mecklenburg-Vorpommern wird von sechs auf vier Farben reduziert. Die Auslastung der Krankenhäuser soll mit Inkrafttreten am Freitag noch stärkeres Gewicht als bisher bekommen, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Schwerin sagte.

Lesen Sie auch: Corona-Inzidenz in MV sinkt weiter

Einen Lockdown sieht die Ampel selbst bei hohen Infektionszahlen und vielen Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern nicht vor. Zeigt die Ampel die höchste Stufe rot, was bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 und einer Auslastung der Intensivstationen von 15 Prozent der Fall ist, sind Kontaktbeschränkungen sowie eine verschärfte Maskenpflicht vorgesehen. Werden Ungeimpfte in dieser Ampelphase zu Veranstaltungen zugelassen, müssen diese kleiner ausfallen als wenn nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben.

Mehr lesen: Corona-Kabinett will 50er-Inzidenz als Richtwert streichen

zur Homepage