Am 15. Todestag des NSU-Opfers Mehmet Turgut wurde am 25. Februar 2019 in Rostock am Tatort eine Gedenktafel aufgestellt.
Am 15. Todestag des NSU-Opfers Mehmet Turgut wurde am 25. Februar 2019 in Rostock am Tatort eine Gedenktafel aufgestellt. Jens Büttner
Mordserie

Neuer NSU-Ausschuss nimmt in Schwerin seine Arbeit auf

Die Mordserie des NSU endete vor zehn Jahren. Die Aufarbeitung der fremdenfeindlichen Taten ist längst nicht vorbei. Nun konstituiert sich ein neuer Ausschuss.
dpa
Schwerin

Der Landtag Mecklenburg-Vorpommerns setzt die Untersuchungen zu den Aktivitäten der rechtsextremistischen Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) und möglichen Pannen bei den Mordermittlungen fort. An diesem Montag nimmt der Sonderausschuss mit der konstituierenden Sitzung um 14 Uhr seine Arbeit auf.

Mehr lesen: NSU-Auschuss will sich auch um Nordkreuz-Komplex kümmern

Viele Akten lagen nicht vor

Einen solchen Ausschuss hatte es bereits in der vorhergehenden Legislaturperiode gegeben. Er konnte seine Arbeit allerdings nicht abschließen, weil viele der beantragten Akten nicht vorlagen und bereits benannte Zeugen nicht gehört wurden.

Der NSU beging zehn Morde, darunter der Mord an Mehmet Turgut im Februar 2004 in Rostock. Die Täter Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wurden am 4. November 2011 tot in einem ausgebrannten Wohnmobil gefunden, ihre Komplizin Beate Zschäpe kurz darauf festgenommen und vor Gericht gestellt. Sie erhielt lebenslange Haft.

zur Homepage