B196-SANIERUNG

Rügen wird zur Dauerbaustelle

Straßenbaustellen, Umleitungen und Dauerstaus werden Rügen-Urlauber und Inselbewohner weiter beschäftigen. Die einzige Zufahrt zur Bäderküste soll abschnittsweise saniert werden.
Straßenbaustellen, Umleitungen und Dauerstaus werden Rügen-Urlauber und Inselbewohner weiter beschäftigen. (Sy
Straßenbaustellen, Umleitungen und Dauerstaus werden Rügen-Urlauber und Inselbewohner weiter beschäftigen. (Symbolbild) © 75tiks - Fotolia.com
Göhren.

Nach Plänen des zuständigen Straßenbauamtes Stralsund muss in den kommenden vier bis fünf Jahren die Deckschicht der B196 auf der Insel Rügen von Serams über Sellin bis nach Göhren erneuert werden. Da dieser Streckenabschnitt zur Halbinsel Mönchgut im Inselosten alternativlos ist, wird es zu komplizierten Ausweichumleitungen kommen. Deshalb werden die Baumaßnahmen bis voraussichtlich 2025 zeitlich hintereinander in mehreren Abschnitten umgesetzt.

Details über die einzelnen Baufenster, die zeitlichen Sperrungen und entsprechenden Umleitungen stehen nach Angaben des Amtes allerdings noch nicht fest. Los geht es voraussichtlich nach der Sommersaison in diesem Jahr mit der Deckenerneuerung zwischen Serams und Süllitz. Hier könnte der Verkehr für vier bis sechs Wochen über die alte Bäderstraße L29 umgeleitet werden.

Wesentlich komplizierter dürfte es dann zwischen Süllitz und Sellin werden. Für diesen Streckenabschnitt suchen die Planer derzeit noch nach Umleitungslösungen.

Umleitung über B196

Auch zwischen Baabe und Göhren bieten sich kaum Verkehrs-Alternativen. Vermutlich muss der Autostrom dann über einen alten Postweg geführt werden, der dafür aber mit einer Ersatzfahrbahn erneuert werden müsste. Lediglich die bereits neugebauten Abschnitte in Sellin bleiben von der Dauerbaustelle unberührt.

Einen Vorgeschmack auf das zu erwartende Verkehrschaos hatten Ortskundige schon vor eineinhalb Jahren bekommen, als der Asphalt zwischen Serams und Göhren konserviert wurde und Abschnitte für drei Nächte gesperrt waren. Damals durften Fahrzeuge nur in den Baupausen in jeweils eine Richtung den Abschnitt passieren.

Gebaut wird auf Rügen aber auch schon vor der Sommersaison 2020. Ab dem 20. April soll nämlich die wahrscheinlich holprigste Ortsdurchfahrt der Insel erneuert werden. Dann wird bis zum 29. Mai das alte Straßenpflaster in Vilmnitz bei Putbus asphaltiert. Bislang sollte man das Dörfchen nur höchstens mit Tempo 20 passieren, um Fahrzeugschäden zu verhindern. Während der Bauphase im Frühjahr wird der Autoverkehr über die B196 umgeleitet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Göhren

Kommende Events in Göhren (Anzeige)

zur Homepage