VORSTANDSVORSITZENDER TRITT AB

Ostseesparkasse braucht einen neuen Chef

Vorstandsvorsitzender Frank Berg verlässt die Ostseesparkasse. Fast 18 Jahre lang war er der Chef der Ospa einen der größten Arbeitgeber und Steuerzahler der Region.
Frank Berg gibt seinen Vorstandsposten bei der Ostseesparkasse zum Jahresende auf.
Frank Berg gibt seinen Vorstandsposten bei der Ostseesparkasse zum Jahresende auf. ospa
Rostock.

Die Ostseesparkasse sucht einen neuen Vorstandschef. Frank Berg werde nach fast 30 Jahren Vorstandstätigkeit das Unternehmen zum Jahresende verlassen, teilte die Ostseesparkasse in Rostock am Montag mit. Dazu habe er sich gemeinsam mit dem Verwaltungsrat entschieden.

Frank Berg steuerte fast 18 Jahre lang als Vorstandsvorsitzender der Ospa einen der größten Arbeitgeber und Steuerzahler der Region hin zu einer der erfolgreichsten Sparkassen Deutschlands, so die Ospa in einer Pressemitteilung. Der Verwaltungsrat sei sich sicher, dass Berg bis zum Jahresende mit vollem Einsatz das Unternehmen mit seinen mehr als 600 Beschäftigten führen werde, um die Herausforderungen der Corona-Krise zu meistern und ein stabiles Unternehmen zum 31. Dezember zu übergeben.

Der Verwaltungsrat werde nun unverzüglich eine Ausschreibung zur Besetzung eines neuen Vorstandsvorsitzenden auf den Weg bringen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock (Anzeige)

zur Homepage