POLIZEI

Politische Schmierereien in Stralsund - Staatsschutz ermittelt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte großflächig Schmierereien in Stralsund angebracht. Diese wurden noch in der Nacht entfernt, jetzt ermittelt aber der Staatsschutz.
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte großflächig Schmierereien in Stralsund angebracht
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte großflächig Schmierereien in Stralsund angebracht
Stralsund.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch informierte gegen 2 Uhr ein Autofahrer die Polizei in Stralsund darüber, dass er durch frische Farbe auf einer Fahrbahn gefahren sei, wodurch sein Auto beschädigt wurde.

Die Beamten suchten vor Ort nach der möglichen Ursache und wurden in der Rostocker Chaussee fündig: Bisher unbekannte Tatverdächtige hatten die Fahrbahn großflächig verunreinigt. Auf einer Fläche von 9 mal 3 Metern wurde mittels weißer Farbe der Schriftzug „A 161” aufgetragen. Dabei wurde das „A” als typisches Antifa-Zeichen gestaltet. Die Ziffern, welche mit schwarzer Sprühfarbe umrandet waren, stehen in der linken Szene für die jeweiligen Buchstaben des Alphabets und ebenfalls für Antifa. Darüber hinaus wurde eine Warntafel am Fahrbahnrand mit der Zahl 161 beschmiert.

Durch die frische Farbe wurde das Fahrzeug beschmutzt. Der Schaden wurde auf etwa 50 EUR geschätzt. Die Schmiererei auf der Fahrbahn wurde von einer durch die Polizei verständigten Firma noch in der Nacht beseitigt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 500 EUR.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam ist eingebunden. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei auch nach Zeugen, die etwas beobachtet haben könnten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

Kommende Events in Stralsund

zur Homepage

Kommentare (1)

eigentlich der Staatsschutz, wenn alle politischen Extremisten, egal welcher Farbe und Ausrichtung, sich (zurecht) im Knast befinden?