Schulterschluss mit AfD

Politologe rechnet mit häufigerem Auftreten der Identitären Bewegung

Wie hält es die AfD in Mecklenburg-Vorpommern mit Rechtsextremisten? Eine Frage, die schon lange Gesellschaft und politische Parteien umtreibt. Ein Politologe zeichnet ein düsteres Bild.
dpa
Das Symbol der Identitären Bewegung könnte nach Einschätzung des Politologen Müller in Zukunft des Öfteren in MV zu sehen sein.
Das Symbol der Identitären Bewegung könnte nach Einschätzung des Politologen Müller in Zukunft des Öfteren in MV zu sehen sein. Paul Zinken/Symbolbild
Rostock

In Mecklenburg-Vorpommern muss nach Einschätzung des Rostocker Politikwissenschaftlers Jan Müller mit einem häufigeren Auftreten der rechtsextremistischen Gruppierung Identitäre Bewegung (IB) gerechnet werden. Er reagierte damit auf einen Bericht der „Ostsee-Zeitung” über ein Treffen des Rostocker AfD-Kreisverbands, bei dem „mindestens ein führender Kopf der Identitären Bewegung” anwesend gewesen sei. Es gebe enge Bindungen zu Mitgliedern der AfD, sagte Müller.

„Die Akteure kennen sich schon lange, gerade in Mecklenburg-Vorpommern hat der AfD-Landesverband ein Abgrenzungsproblem zu extrem rechten Gruppierungen und Meinungen.” Bei dem Treffen des Kreisverbands soll ein AfD-Vorstandsmitglied laut „OZ” für einen Schulterschluss mit der IB plädiert haben.

Bewegung wird vom Verfassungsschutz beobachtet

Auch mit Blick auf die jüngste Störung einer Veranstaltung an der Universität Rostock durch rund 30 rechte Aktivisten müsse diese Entwicklung mit Sorge betrachtet werden, sagte Müller. „Die IB hat kein Interesse an einer demokratischen Auseinandersetzung, sie ist stattdessen auf Störung von Veranstaltungen und Diskreditierung aus.”

Müller geht davon aus, dass die Vernetzung in der Szene rechts der Mitte voranschreitet. Die Identitären gewönnen an Zuspruch und fühlten sich sicher. „Sie sind eine rechtsextremistische Bewegung, weil sie im Kerngedanken die Gleichheit der Menschen nicht anerkennt”, sagte Müller. Er zeigte sich aber überzeugt, dass die Gesellschaft solche Gruppierungen aushalten werde. Die IB wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Bereits im November 2017 hatte der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Schweriner Landtag, Ralph Weber, gesagt, dass sich seine Partei für die IB öffnen solle. Es müsse ein Ende haben, dass „unsere Gegner” Einfluss darauf haben, „wen wir als Verbündete akzeptieren”, schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (2)

„Sie sind eine rechtsextremistische Bewegung, weil sie im Kerngedanken die Gleichheit der Menschen nicht anerkennt.”
Es gibt keine Gleichheit der Menschen. Selbst Joschka Fischer musste einräumen, dass, Zitat "die Deutschen fleißiger, begabter und disziplinierter als der Rest Europas (und der Welt) sind". Damit stellt er sich in eine Reihe mit Kriegsverbrechern wie Winston Churchill, der diese Überlegenheit der Deutschen als tatsächliche Ursache für WK2 benannte, Zitat "Sie müssen verstehen, dieser Krieg gilt nicht Hitler oder dem Nationalsozialismus. Dieser Krieg wird wegen der Stärke des deutschen Volkes geführt, das nun ein für allemal niedergeworfen werden muss." (vgl. Emery Hughes, Winston Churchill - His Career In War And Peace). Wie es scheint, wird der Vernichtungskrieg nun fortgeführt um EU-Vater Kalergi's Plan "Die Schaffung einer negroiden Rasse unter jüdischer Führung in Europa" Wirklichkeit werden zu lassen. Oh, Moment, sind Kohl, Merkel und Juncker nicht Träger des Kalergi-Preises der EU?

(ps: wie haben die Linken angefangen, größeres Problem) - - ist in D notwendig um weiterhin politisch und wirtschaftlich und unabhängig Block frei in der int. Welt mitspielen zu können - 2 pol. Lager wären ok. - Demokraten + Republikaner - dem alten Zeitgeist, des Merkelismus, der Beweihräucherung durch sog. Schuldbekenntnisse sollte ein Ende gesetzt werden - er Motiviert nicht und bringt freiheitlich keine dauerhaften Lösungen im Sinne von Fortschritt Bildung Sicherheit Frieden und Wohlstand - - einen parteilosen Kanzler, wenn möglich brillanten Ökonomen hätte D jetzt bitter nötig - - einen Seelenverkäufer bitte nie wieder- passt und geht überhaupt nicht - Phönix - Merkels Rede vor der Knesset 2008 - - BLUECHERL_383454 - - sehr guter Kommentar aber nur die Spitze eines Eisberges - Dank an Israel für seine derzeitige legitime Abschiebepolitik, entlastet das südl. Mittelmeer und somit auch den Migrationsdruck auf D