FESTIVAL IN NEUSTADT-GLEWE

Polizei bereitet sich auf "Airbeat One"-Gäste vor

Am Mittwoch beginnt in Neustadt-Glewe das „Airbeat One” Festival. Die Polizeiinspektion Ludwigslust ist mit mobiler Wache und zahlreichen Verkehrspolizisten vor Ort.
Nordkurier Nordkurier
Die Polizei will zum „Airbeat One” verstärkt kontrollieren.
Die Polizei will zum „Airbeat One” verstärkt kontrollieren. Patrick Seeger
Neustadt-Glewe.

Im vergangenen Jahr strömten über 55.000 Dance- und Electrofans auf den Flugplatz Neustadt-Glewe um gemeinsam vier Tage lang das „Airbeat One”-Festival zu feiern. In diesem Jahr erwarten Veranstalter und Polizei sogar noch 10.000 Gäste mehr, die aus ganz Deutschland, zahlreichen europäischen und anderen Ländern nach Mecklenburg strömen. Vom 10. bis zum 14. Juli wollen sie gemeinsam unter anderem zu Afrojack und Armin van Buuren feiern. Auch die Polizei steckt bereits in den letzten Vorbereitung.

Polizei will Verkehr aktiv regeln

Um an den An- und Abreisetagen das hohe Verkehrsaufkommen zu regeln, wolle die Polizei aktiv und regulierend in den Straßenverkehr eingreifen, wie die Polizeiinspektion Ludwigslust mitteilte. Auch mit verstärkten Verkehrskontrollen müsse gerechnet werden. Schwerpunktmäßig werde auch in diesem Jahr nach illegalen Betäubungsmitteln und gesucht und mögliche Alkohol- und Drogendelikte kontrolliert.

Mobile Wache auf Festivalgelände

Auf dem Festivalgelände selbst wird die Polizei mit einer mobilen Wache präsent sein. Hier sollen die Gäste vor allem eine Ansprechstelle vorfinden. In den vergangenen Jahren habe sich dies bewährt, wie ein Pressesprecher der Polizeiinspektion erklärte. Insgesamt sollen an jedem der vier Festivaltage zwischen 150 und 180 Beamte aus allen Revieren der Inspektion Ludwigslust im Einsatz sein. Sie werden von Kräften der Bereitschaftspolizei und Studierenden der Fachhochschule Güstrow unterstützt.

StadtLandKlassik - Konzert in Neustadt-Glewe

zur Homepage