Ekel-Fund in Rostock

:

Polizei findet abgetrennte Köpfe von Wildschweinen

In Rostock lagen mehrere Wildschweinköpfe. Noch ist nicht klar, woher sie stammen.
In Rostock lagen mehrere Wildschweinköpfe. Noch ist nicht klar, woher sie stammen.
Stefan Tretropp

Direkt an einer Sporthalle in Rostock lagen mehrere Köpfe von Wildschweinen. Einer war so platziert, dass Kinder daran vorbeigehen mussten, um in die Halle zu gelangen.

Die Polizei hat am Donnerstag Morgen im Rostocker Stadtteil Marienehe mehrere abgetrennte Wildschweinköpfe gefunden. Sie lagen am Straßenrand in direkter Nähe zur Fiete-Reeder-Sporthalle. Die Beamten verständigten die Tierrettung der Berufsfeuerwehr Rostock.

Einer der fachmännisch aufgebrochenen Köpfe lag direkt vor einem Eingang der Sporthalle. Mehrere Kinder und Passanten mussten daran vorbei gehen, um in die Halle zu gelangen. Weitere vier Häupter lagen am Wegesrand der Marieneher Straße.

Polizei sucht den Täter

Der Beamte der Tierrettung sammelte die Köpfe der Wildschweine ein und brachte sie zur weiteren Begutachtung in das Veterinäramt. Da die Tierreste frisch waren, könnten sie nach ersten Einschätzungen erst wenigen Stunden zuvor dort abgelegt worden sein.

Ob die abgetrennten Köpfe möglicherweise von einem Jäger abgelegt wurden, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Diese wurden gegen Unbekannt aufgenommen.

Am Donnerstag wurde ebenfalls bekannt, dass in Wäldern auf der Insel Rügen und bei Marlow Schlachtabfälle aus Hausschlachtungen gefunden wurden. Die Tiere waren teils nicht betäubt worden. Zwei Schafhalter wurden bereits ermittelt.