WASSERTOURISMUS

Polizei nimmt Freizeit-Kapitäne genauer ins Visier

Von der Ostsee bis zur Seenplatte: Auf den Gewässern in MV sind wieder mehr Sportboote unterwegs. Die Wasserschutzpolizei will verstärkt kontrollieren.
Auf den Seen und Wasserstraßen der Region ist es wieder voll geworden.
Auf den Seen und Wasserstraßen der Region ist es wieder voll geworden. Patrick Pleul
Schwerin ·

Die Sonne scheint, und die Corona-Regeln lassen es immer mehr zu: der Wassertourismus in MV hat stark angezogen, die Seen sind wieder voll mit unternehmungslustigen Freizeit-Kapitänen. Das ist einerseits sehr schön, birgt andererseits aber auch Gefahren.

Mit den Lockerungen registriert die Wasserschutzpolizei Mecklenburg-Vorpommern zunehmenden Sportbootverkehr auf den Landes-Gewässern. Aus diesem Grund werden die Beamtinnen und Beamten der Wasserschutzpolizei künftig verstärkt Kontrollen der Sportbootschifffahrt durchführen.

Auch Tempokontrollen auf dem Wasser

Wie es in einer Mitteilung hieß, liege der Schwerpunkt der Kontrollen dabei auf der Überwachung der Einhaltung geltender Verkehrsvorschriften, auf der Prüfung der Befähigungen von Fahrzeugführern, auf der Überprüfung von Schiffs- und Bootspapieren sowie auf der Feststellung von Alkoholverstößen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Geschwindigkeitskontrollen auf dem Wasser werden ebenfalls Teil der Kontrollen sein.

Selbstverständlich würden die eingesetzten Beamtinnen und Beamten auch präventiv tätig sein und schifffahrtsbezogene Fragen der Wassersportler beantworten und Tipps zur Eigentumssicherung geben. Außerdem wolle man auf die Besonderheiten der jeweiligen See- und Binnenschifffahrtsstraßen sowie Landesgewässer hinweisen.

Der Usedom-Newsletter für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in unserem kostenfreien Newsletter per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (8)

und nachts werden die Schwimmwesten kontrolliert ?
So ein kleines bischen Schikane ?
Das hatten wir doch alles schon mal .

wollen sie uns sagen? Keine Geschindigkeitskontrollen auf dem Wsser?

müssen sein , Geschwindigkeit wie auch vor Allem Alkoholkontrollen .
Es kann aber auch übertrieben werden , bitte alles im Rahmen lassen .

Also exakt wie im Artikel angekündigt. Aber nicht zu doll. Und wenn Sie selbst betroffen sind, wird es zur Schikane, oder wie?

Ich bin das letzte Mal zu Ostzeiten kontrolliert worden und das mitten in der Nacht auf dem Breitling.Wir lagen dort zum Nachtangeln.Da hiess es von der Wasserschutzpolizei:bitte kommen sie längsseits,wir mussten 3 Anker einholen,die Angeln einholen,Motor anschmeissen und längsseits gehen, dann wurde die Bootsausrüstung und Papiere kontrolliert,unser Kind geweckt und das alles mitten in der Nacht und das meine ich mit Schikane ,nichts Anderes.
Vielleicht hätte Ihnen das ja gefallen.

aber meiner Beobachtung nach wird viel zu wenig auf dem Wasser kontrolliert. Sehe sehr häufig Boote die zu schnell unterwegs sind. Und auch öfters mal wo alle betrunken sind auf dem Boot. Diese Dinge seh ich bei Urlaubern wie Einheimischen. Gerade bei Einheimischen find ich das dumm. Gerade die sollten besser wissen.

👌👍

Was mich auch noch stört , jeder kann sich ein Boot ausleihen und mit einer Kurzeinweisung damit losschippern.
Ich habe meine Führerscheine ,Binnen und Seewasserstrassen , noch beim ADMC gemacht und die waren nicht einfach .