FLAUSCHIGER POLIZEI-EINSATZ

Wer hat hier sein Kuscheltier vergessen?

Es müssen nicht immer schlechte Nachrichten sein, wenn die Polizei ausrückt. In Schwerin mussten sich zwei Beamte jetzt mit einem Kuscheltier befassen.
Nordkurier Nordkurier
Auf einmal saß „Hundi” auf dem Autodach einer Schwerinerin. Die wusste sich nur zu helfen, in dem sie die Polizei rief.
Auf einmal saß „Hundi” auf dem Autodach einer Schwerinerin. Die wusste sich nur zu helfen, in dem sie die Polizei rief. Polizeiinspektion Schwerin
Schwerin.

Welch eine flauschige Überraschung. Die Anwohnerin in der Gartenstadt staunten wohl nicht schlecht, als sie zu ihrem Auto gingen, das unter einem Carport geparkt war. Denn auf dem Dach saß ein Hund. Ein Kuscheltier-Hund genauer gesagt. Da sich die Anwohnerin überhaupt nicht erklären konnte, wie das Tier am frühen Morgen auf ihr Auto gekommen war und es auch keine weiteren Informationen gab, rief sie kurzerhand die Polizei.

Aber ist das auch ein Fall für die Polizei? Im Zweifel ja, also fuhr ein Streifenwagen vor Ort. Diese konnte jedoch wenig später Entwarnung geben. An dem Plüschmonster gab es keine Auffälligkeiten, die Beamten nahmen es vom Fahrzeugdach und mussten auch erstmal überlegen, wohin mit dem überdimensionalen Kuschelhund. „Hundi” bekam einen Sitzplatz auf einem Stuhl vor dem Carport, in der Hoffnung, dass der Besitzer sich melden wird. Einsatzende für die Polizei.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage