PORSCHE, FERRARI UND CO.

Polizei stoppt illegales Autorennen auf A20

Dutzende PS-starke Sportwagen blockieren zurzeit den A20-Rastplatz bei Rostock. Polizisten hatten die Autos aus dem Verkehr gezogen, da sie ein illegales Autorennen vermuten.
Nordkurier Nordkurier
dpa
Auf diesem Foto ist unter anderem ein hochmotorisierter Sportwagen der Marke Lamborghini zu erkennen (orange).
Auf diesem Foto ist unter anderem ein hochmotorisierter Sportwagen der Marke Lamborghini zu erkennen (orange). Polizei Wismar
Rostock.

Etwa 40 Sportwagen stehen einer Polizeisprecherin zufolge kreuz und quer auf dem A20-Rastplatz Fuchsberg bei Rostock. 60 weitere PS-Boliden sollen demnach noch auf der Autobahn unterwegs sein.

„Wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens kontrollieren unsere Kollegen*innen dort zurzeit mehrere Fahrzeuge”, teilte die Polizei Wismar per Twitter mit.

 

 

Die Beamten wurden aufmerksam auf die hoch motorisierten Autos, weil sie mit mehr als 250 km/h über die Autobahn brausten. Demnach seien unter anderem Autos der Marken Porsche, Lamborghini und Ferrari bei dem mutmaßlichen Rennen dabei gewesen.

Wegen der aktuell noch laufenden Kontrolle seien Teile des Rastplatzes Fuchsberg zurzeit gesperrt, heißt es von der Polizei. Es seien mobile und stationäre Kontrollstellen eingerichtet worden, ein Hubschrauber unterstütze die Aktion. Die Autos seien Richtung Osten unterwegs. Bisher ist es noch nicht zu einem Unfall gekommen. Es seien Polizisten beider Präsidien in Rostock und Neubrandenburg sowie der Bundespolizei im Einsatz. Woher die Autos kamen, war zunächst nicht bekannt.

+++ Update: Inzwischen wurde bekannt, dass die Polizei 40 Autos beschlagnahmt hat, mehr dazu hier. Dort gibt es auch erste Fotos der beschlagnahmten Autos. ZUdem stellte sich heraus, das auf allen Autos der Aufkleber "Eurorally 2019" angebracht. +++

 

zur Homepage