IN DER OSTSEE VERMISST

Polizei sucht mit Großaufgebot nach Lebensretter

Mit einem Großaufgebot suchten Rettungskräfte nach einem Mann, der am Mittwoch zwei Kinder aus der Ostsee bei Ahrenshoop gerettet hat. Der Retter geriet selbst in eine Strömung und tauchte nicht mehr auf.
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Ahrenshoop.

Einsatzkräfte suchten nach einem Mann, der zwei Kinder aus der Ostsee bei Ahrenshoop gerettet hat. Der 32-Jährige zog die beiden Kinder am Mittwochmittag aus dem Wasser und ist dann selbst in Seenot geraten.

Nach Angaben der Polizei waren bei dem Großeinsatz auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst Kräfte der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Wasserwacht, des DLRG, der Wasserschutzpolizei und der Deutschen Seenotrettung beteiligt.

In Strömung geraten

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Kinder gegen 12:30 Uhr im Bereich eines Steinwalls von der Strömung erfasst worden und nicht in der Lage, sich aus eigener Kraft an Land zu retten. Dem Mann sei es gelungen, die beiden Kinder auf die Steinmole zu setzen. Ein Zeuge konnte sie darauf sicher an Land bringen. Der 32-Jährige wurde dann jedoch selbst von der Strömung erfasst und geriet offenbar in eine hilflose Lage. Er war anschließend nicht mehr über Wasser zu sehen, wie die Polizei am Nachmittag meldete.

Polizei- und Rettungskräfte suchten zu Lande und zu Wasser nach dem Mann. Auch ein Polizeihubschrauber kam dabei zum Einsatz. Die beiden Kinder wurden in ein Krankenhaus gefahren.

Update: Der Mann ist ertrunken.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ahrenshoop

Kommende Events in Ahrenshoop (Anzeige)

zur Homepage