ÜBUNG

Polizei trainiert für Terror-Ernstfall in MV

Die Landespolizei trainiert am Dienstag für den Ernstfall. In Vorpommern-Rügen kann es dabei auch zu Verkehrsbehinderungen kommen.
dpa
Mit 500 Einsatzkräften will die Landespolizei am Dienstag rund um Stralsund den Einsatz im Falle eines Terroranschlags trainieren.
Mit 500 Einsatzkräften will die Landespolizei am Dienstag rund um Stralsund den Einsatz im Falle eines Terroranschlags trainieren. Daniel Bockwoldt
Stralsund.

Mit 500 Einsatzkräften will die Landespolizei am Dienstag rund um Stralsund den Einsatz im Falle eines Terroranschlags trainieren. Die Übung soll am Morgen im Großraum Stralsund beginnen und sich im Laufe des Tages in den Westen des Landkreises verlagern, wobei es auch zu Verkehrsbehinderungen kommen könne, teilte die Polizei mit.

Ziel der Übung ist es den Angaben zufolge, bereits in anderen Szenarien Gelerntes auch in einem größeren Rahmen einzusetzen. Einer der Schauplätze soll nach dpa-Informationen die Marinetechnikschule Parow sein. Die Marine selbst sei aber nicht in die Übung eingebunden.

StadtLandKlassik - Konzert in Stralsund

zur Homepage