ZU VIELE TAGESTOURISTEN

Polizei sperrt Zufahrt zur Insel Usedom

Mehr als 160 Tagestouristen wollten am Wochenende das Wetter auf Usedom genießen. Die Rechnung haben sie ohne die Polizei gemacht, die die Zufahrt streng kontrollierte.
dpa
Mehr als 160 Fahrzeuge ließen die Polizisten vor der Zufahrt zur Insel Usedom wieder umkehren.
Mehr als 160 Fahrzeuge ließen die Polizisten vor der Zufahrt zur Insel Usedom wieder umkehren. Tilo Wallrodt
Wolgast ·

Die Polizei hat am Sonntag zahlreiche Tagestouristen an der Fahrt auf die Insel Usedom gehindert. Beamte kontrollierten Autos auf der Isel sowie in Wolgast und an der Zecheriner Brücke, teilte die Polizei mit. Tagestouristen dürfen wegen der hohen Zahl von Corona-Infektionen nicht in den Hotspot-Landkreis Vorpommern-Greifswald einreisen. Bis zum Nachmittag seien bereits 160 Fahrzeuge zurückgewiesen worden. Die Kontrollen werden weitergeführt.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wolgast

zur Homepage

Kommentare (22)

Ich überlege grade, wo hätten sich all die Tagestouris anstecken können.
Ahh, am Kurtaxe-Automaten vielleicht.

Genau
Der Lebensgefährliche Strandspaziergang muss unterbunden werden, die Gesundheit der Bevölkerung steht schließlich an oberster Stelle!

...wichtig ist das alle zur Arbeit wackeln und Steuern abführen...aber wehe die Sklaven wollen an der frischen Luft spazieren gehen...das geht gar nicht..

dass man für frische Luft nach Usedom muss.
Und die Steuereinnahmen sollten ja theoretisch auch dieses Jahr niedriger sein...

scheint sehr ausgeprägt zu sein.
Wurde die 15 km Leine nicht durchtrennt?

Wer hat die Polizei dafür beauftragt?
Das wäre mal intetessant.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, braucht Bewegung, frische Luft und auch mal Abwechslung.
Was hier läuft ist ein weltweites Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Sie Horn...finden das gut und verteidigen es.
Wissen Sie eigentlich, wie sich die Drangsalierungen auf arme Länder auswirken?
Aber keine Sorge, bei uns ist es auch bald soweit und glauben Sie bloß nicht, Sie werden verschont.
Ihre Anbiederei wird Ihnen nicht helfen.

Bin ich heute in meinem Wohnort... war sehr schön.... und "legal"

...man stelle sich vor, der Strandspaziergang auf Usedom ist illegal und man versucht die Grenze zum Festland zu schützen...

voll wie lange nicht mehr auf der insel in züssow an der feuerwehr stand die polizei gut kein problem gewesen ein freundlicher blick von beiden seiten und ein paar schöne stunden waren gesichert auf usedom

Wie wäre es denn, wenn man die infektiösen Menschen im Hochrisikogebiet an der Ausreise in andere Gebiete hindert? Das ist doch einfacher, als Menschen, die keinen anderen Personenkontakt auf der Insel wünschen und nur die frische Luft zu atmen vertreibt. Habe aber schon gesehen, das sich Rollstuhlfahrer mit Pkw auf einem Parkplatz außerhalb der Insel tief und Leidenschaftlich mit andere Bundesbürgern auf einem Parkplatz umarmt haben. Da ist garantiert das Virus wieder in andere Landesteile verbreitet worden. Da kontrolliert keiner!

das Corona-Viren nicht von Usedom herunter getragen werden. Das der Inzidenzwert in im Landkreis noch sehr hoch ist zur Zeit. Am höchsten in MV, einer der höchsten Werte Bundesweit.

https://coronamap-mv.de/
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

da haben sich welche umarmt und Sie stören sich daran? Da konzrolliert keiner...Sie müssen das hier aufschreiben?

Wie erbärmlich....

als Polizist meine eigenen Landsleute daran zu hindern, sich am Wasser in der Wintersonne zu entspannen. Pfui Teufel sag ich da nur. Wer da mitmacht, um seine Existenz mit Unterdrückung seiner Mitmenschen zu finanzieren, der hat meine volle Verachtung

Es gibt absolut nichts, was das rechtfertigen könnte. Es ist reine Willkür, wie schon mal vor einem Jahr zu Ostern, als man uns Einheimische daran hindern wollte, an die Ostsee zu fahren.

Mir braucht keiner erzählen, er müsse ja irgendwie sein Haus und seine Familie finanzieren. Es gibt andere - ehrliche Arbeit, die man machen kann.

und die werden nicht ihretwegen den Job wechseln und auf ihre Pension verzichten!

Freude daran, Menschen zu schikanieren und wären sicher noch zu viel Häßlicherem bereit und werden es sicher auch bald sein.
Andere lassen sich auch krankschreiben, weil sie es nicht mehr ertragen, was von ihnen verlangt wird.
Machen wir uns nichts vor, die gewählten Volksvertreter mißbrauchen derzeitig ihre Macht, sie wischen sämtliche andere, selbst fachliche Arbeiten von Wissenschaftlern vom Tisch, ignorieren Todesfälle nach Impfungen in Heimen, mißbrauchen die Polizei usw.
Deutschland ist unerträglich geworden und wir haben aus der Geschichte nichts gelernt.
Die Menschen sollen in Abhängigkeiten gezwungen werden. Als erstes muß der Mittelstand verschwinden...
Sehenden Auges gehen wir in die humane Katastrophe...

...haben wir solche Helden und Experten wie elmasi _21, die nasse Zeitungen in der Luft zerreißen. Das bei denen einige Dinge in der Kindheit schief gelaufen sind, steht macht einem ganz anderen Blatt.

Als Einheimischer auf Usedom war zu beobachten wie voll die noralgischen Plätze waren. Das Problem ist nicht der Strand und dessen Weite, sondern der Weg dahin, und der Trampelpfad am Strand im hohen Schnee. Kaum jemand wich bei Begegnungen aus und nahm Rücksicht,geschweige denn es wurden Masken benutzt. Die teilweise Rücksichtslosigkeit, die sich immer mehr an den Touristenpunkten zeigt, ist das
Problem.

ist bei einer Begegnung unter freiem Himmel eine Ansteckung unmöglich. Lassen Sie sich bitte keine Angst von Angstmachern einreden!
[Frage der Red.: Haben Sie einen Beleg dieser Aussage? Welches Gesundheitsamt soll das sein? Besten Gruß]

sagt "unmöglich"? Bei ausreichend Abstand ist das Risiko sehr gering aber nicht unmöglich.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2
Siehe Satz 32, 33

Seit wann ist die Insel Usedom ein eigenständiger Landkreis mit Namen Vorpommern-Greifswald? Tagestourismus konnte man erfolgreich verhindern. Dass Spaziergänge an der frostigen Luft verboten sind, weil es ein Virus gibt, welches sich in der Usedomer Luft anscheinend besonders wohlfühlt und dort stundenlang herumschwirrt und Opfer sucht. Der Schwachsinn nimmt Fahrt auf. Wobei ich wieder beim kollektiven Virenwissen wäre. Deshalb kommt man mit Mutanten. Viren reproduzieren sich seit Millionen Jahren über Mutationen - nichts Neues.

Ja ,die 15 km Begrenzung wurde auf gehoben. Aber seit letzte Woche Dienstag gibt es für den Landkreis Vorpommern Greifswald, aufgrund der hohen Inzidenz,ein 10 Punkte Plan(Ein- und Ausreisebestimmungen). Nun kommen irgendwelche dahergelaufene Menschen aus anderen Landkreisen, die nicht besseres zu tun haben,die auf eine Insel fahren, wo eh alles zu ist, um in einem Hochrisikogebiet zu spazieren. Es geht nicht um frische Luft, es geht um mögliche Hotspots und deren Nachverfolgung. Also wenn ich sehe, dass mein Landkreis bei einem Wert von 60 liegt, dann würde ich nie auf die Idee kommen, in einem Hochrisikogebiet zu fahren um da zu spazieren... Mir tun irgendwie die Usedomer leidt, dass sie selbst in so einer schwierigen Zeit, die Tagestouristen aushalten müssen...

... ich werde euch treu bleiben. 🙋🏼‍♂️

Wollte vielleicht der ehemalige Innenminister allein auf "seiner" Insel sein, um seine Gedächtnislücken besser verarbeiten zu können? Inselbeschränkung also ein "lex caffier"? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...