Ermittlungen

:

Polizei warnt vor Hundeködern mit Glasscherben

Die Suche nach den Tätern, die Teigköder auf mindestens einem Grundstück in Glasin ausgelegt hatten, blieb bisher ohne Erfolg. (Symbolbild) 
Die Suche nach den Tätern, die Teigköder auf mindestens einem Grundstück in Glasin ausgelegt hatten, blieb bisher ohne Erfolg. (Symbolbild)
Maurizio Gambarini

Ein Hund in Glasin verletzte sich durch einen Futterköder aus mit Glasscherben versetztem Teig. Jetzt ermittelt die Polizei.

Nach dem Fund von Hundeködern gefüllt mit Glasscherben ermittelt die Polizei in der Region Neukloster in Nordwestmecklenburg. Die Suche nach den Tätern, die diese Teigköder auf mindestens einem Grundstück in Glasin ausgelegt hatten, war bisher ohne Erfolg geblieben, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Wismar sagte. Die Polizei warnte Hundehalter in der Region vor den gefährlichen präparierten Lockmitteln.

Ein Tierarzt hatte kürzlich Schwellungen und Rötungen im Rachenraum eines Hundes festgestellt, die vermutlich von den präparierten Ködern stammten. Danach fanden Halterin und Ermittler weitere präparierte Köder. Die Frau erstattete Anzeige. Es laufen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.