Unsere Themenseiten

:

Polizeieinsatz im Pflegeheim wegen vermeintlicher Blutlache

Zum Glück mussten die Polizisten ihr Tatort-Absperrband nicht benutzen.
Zum Glück mussten die Polizisten ihr Tatort-Absperrband nicht benutzen.
Daniel Naupold

Hatte sich jemand bei einem Unfall verletzt? Oder waren gar zwei Pflegeheimbewohner aufeinander losgegangen? Die Erklärung für die angeblichen Blutflecken im Altersheim ist kurios.

Eine vermeintliche Blutlache hat am Montag in einem Schweriner Pflegeheim einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Mitarbeiter auf dem Fußboden im Flur verdächtige rote Flecken entdeckt. Die herbeigerufenen Beamten fanden noch weitere rote Tropfen. Weil das angebliche Blut nicht geronnen war, wurden die Einsatzkräfte skeptisch.

Wenig später konnte die Polizei Entwarnung geben: Es handelte sich lediglich um Kirschsirup. Die Beamten nehmen an, dass ein Bewohner versehentlich den Sirup verkleckert hatte.