Vor DFB-Pokalspiel

Polizeischuss bei Schlägerei vor Hansa-Spiel in Rostock

Vor dem DFB-Pokalspiel zwischen F.C. Hansa Rostock und dem 1. F.C. Nürnberg ist es bereits zu Ausschreitungen in der Hansestadt gekommen. Ein Polizist musste von der Dienstwaffe Gebrauch machen.
dpa
Die Polizei bemühte sich, die Lage in den Griff zu bekommen.
Die Polizei bemühte sich, die Lage in den Griff zu bekommen. Stefan Tretropp
Vor dem DFB-Pokalspeil zwischen F. C. Hansa Rostock und dem 1. F.C. Nürnberg ist es zu Ausschreitungen gekommen. (Motivbild)
Vor dem DFB-Pokalspeil zwischen F. C. Hansa Rostock und dem 1. F.C. Nürnberg ist es zu Ausschreitungen gekommen. (Motivbild) dpa-Archiv
3
SMS
Rostock.

Vor dem Pokalspiel des FC Hansa Rostock gegen den 1. FC Nürnberg ist es am Mittwoch in Rostock zu Ausschreitungen gekommen. Bei einer Auseinandersetzung zweier kleinerer Gruppierungen von Fans beider Mannschaften wurde ein Warnschuss abgegeben, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Etwa 350 Nürnberger Fans wurden in Gewahrsam genommen, die Polizei notierte die Personalien.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin waren mehrere hundert Anhänger des 1. FC Nürnberg bereits am Vormittag und damit viele Stunden vor Spielbeginn mit Reisebussen in Rostock angekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei durchstreiften einzelne Gruppierungen die Gegend am Werftdreieck, trafen dabei auf FC Hansa-Fans und provozierten diese.

Der Polizei sei es jeweils gelungen, die aufeinander losgehenden Gruppierungen zu trennen. In einem Fall habe ein Beamter dabei einen Warnschuss abgegeben. Der Grund dafür war am Nachmittag noch nicht bekannt. Man müsse die Ermittlungen der Kriminalpolizei abwarten, sagte eine Sprecherin. Eine große Gruppe Nürnberger Fans sei in Gewahrsam genommen worden

Kommentare (3)

Jetzt soll die Polizei mal zeigen wozu sie da und fähig ist und sich nicht von diesen gewaltbereiten Idioten verarschen lassen. Notfalls auch mit der Anwendung der Einsatzmittel, dafür ist das Zeug nämlich da. Vor allem die Rädelsführer festsetzen und mittels beschleunigtem Verfahren aburteilen. Jetzt muss endlich durchgegriffen werden gegen das gesamte gewaltbereite Volk, egal ob Hooligans, rechts oder linksradikale.

Jetzt soll die Polizei mal zeigen wozu sie da und fähig ist und sich nicht von diesen gewaltbereiten Idioten verarschen lassen. Notfalls auch mit der Anwendung der Einsatzmittel, dafür ist das Zeug nämlich da. Vor allem die Rädelsführer festsetzen und mittels beschleunigtem Verfahren aburteilen. Jetzt muss endlich durchgegriffen werden gegen das gesamte gewaltbereite Volk, egal ob Hooligans, rechts oder linksradikale.

In der USA wer es nur einmal passiert