Beton-Echse gesucht
Polizist wird nach Kunst-Diebstahl selbst zum Künstler

Diese Zeichnung eines Polizisten soll eine Echsen-Bank darstellen.
Diese Zeichnung eines Polizisten soll eine Echsen-Bank darstellen.
Polizei

Der Polizei fehlte nach einem Diebstahl ein Fahndungsfoto, also hat sie eben schnell selbst eines gezeichnet. Das Problem daran: Was bitte soll dort zu sehen sein?

Die Polizei in Nordwestmecklenburg sucht nach einer Riesen-Echse aus Beton. Bei dem beige-braunen Tier handele es sich um eine künstlerisch gestaltete Sitzbank, teilte die Polizei in Wismar am Donnerstag mit. Sie verschwand bereits um den Jahreswechsel aus dem zweiten Stock eines Hotels in Boltenhagen.

Der Polizei liegt kein Originalbild der Echsen-Bank vor. Deshalb legte ein Polizist selbst Hand an und versuchte sich an einer Skizze. Als „gelungen” wertet es die Polizei Wismar. So richtig sicher sind wir uns aber nicht. Mögliche Ideen aus der Nordkurier-Redaktion: Die Zeichnung ähnelt wohl eher einem Dackel oder einem Dinosaurier.

 

 

Da die 6000 Euro teure Bank sehr schwer ist, müssen mehrere Täter den Diebstahl begangen haben, vermutet die Polizei. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib der Sitzgelegenheit geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Grevesmühlen zu melden.

Kommentare (1)

Die Bank kippelt. Aber ich vermute, der Polizist malte aus seiner Erinnerung irrtümlich das Ostsee-Nessie.