Schwere Kopfverletzungen

:

Radfahrer in Rostock von Straßenbahn erfasst

Der Radfahrer prallte mit seinem Kopf in eine Seitenscheibe der Bahn und wurde zurück auf den Fußweg geschleudert.
Der Radfahrer prallte mit seinem Kopf in eine Seitenscheibe der Bahn und wurde zurück auf den Fußweg geschleudert.
Stefan Tretropp

In der Rostocker Südstadt ist ein 79-Jähriger am Montag über die Straßenbahngleise geradelt. Er wurde von der Bahn auf den Fußweg geschleudert.

In der Rostocker Südstadt ist es am Montagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Straßenbahn gekommen. Dabei wurde ein 79-jähriger Rentner schwer verletzt. Wie es von der Polizei hieß, geschah der Unfall gegen 10.40 Uhr auf Höhe der Haltestelle Lomonossowstraße in der Nobelstraße.

Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der 79-Jährige auf seinem Fahrrad die Gleise, ohne auf die von links kommende Straßenbahn zu achten. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß. Der Radfahrer prallte mit seinem Kopf in eine Seitenscheibe der Bahn und wurde zurück auf den Fußweg geschleudert. Passanten wählten kurz nach dem Unglück den Notruf.

Der Senior kam mit schweren Verletzungen am Kopf zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Zur Ermittlung der konkreten Unfallusache kam auch ein Sachverständiger der Dekra zum Einsatz. Der Straßenbahnfahrer erlitt bei dem Unglück einen Schock, in der Bahn selbst wurde niemand verletzt.