Kopfhörer, aber kein Helm

:

Rennradfahrer fällt bei Unfall auf den Kopf

Berufsfeuerwehr, ein Rettungswagen und eine Notärztin wurden zum Unfallort in Rostock gerufen.
Berufsfeuerwehr, ein Rettungswagen und eine Notärztin wurden zum Unfallort in Rostock gerufen.
Stefan Tretropp

Ein Radfahrer ist in Rostock bei einem Verkehrsunfall mit einem Auto verletzt worden. Passanten leisteten Erste Hilfe.

In Rostock hat sich am Donnerstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Radrennfahrer und einem Auto ereignet. Wie es von der Polizei hieß, überquerte der 35-Jährige auf seinem Fahrrad gegen 6.45 Uhr die Toitenwinkler Allee, auf Höhe der Betrand-Russell-Allee und stieß dabei mit einem anfahrenden Kleintransporter zusammen. Der Radfahrer hatte laut Angaben der Polizei Kopfhörer in seinen Ohren und keinen Helm auf. Der 35-Jährige stürzte nach der Kollision mit dem Pkw auf die Straße. Passanten leisteten erste Hilfe und verständigten den Notruf.

Die Berufsfeuerwehr, ein Rettungswagen und eine Notärztin trafen wenig später am Unfallort ein. Der junge Mann erlitt laut den Beamten äußerlich zwar nur leichte Verletzungen, da er aber mit dem Kopf auf die Straße gefallen ist und somit auch innere Verletzungen möglich sein könnten, kam er umgehend in ein Krankenhaus. Die Polizei hat Ermittlungen gegen den Autofahrer aufgenommen.