Feuerwehrleute in Schutzanzügen während des Gefahrgut-Einsatzes in Güstrow.
Feuerwehrleute in Schutzanzügen während des Gefahrgut-Einsatzes in Güstrow. Freiwillige Feuerwehr Barlachstadt Güstrow
Insgesamt waren 65 Einsatzkräfte vor Ort.
Insgesamt waren 65 Einsatzkräfte vor Ort. Freiwillige Feuerwehr Barlachstadt Güstrow
Der Einsatz in Güstrow dauerte fünf Stunden.
Der Einsatz in Güstrow dauerte fünf Stunden. Freiwillige Feuerwehr Barlachstadt Güstrow
Großeinsatz

Rätsel um Säurefund bei Einbruch in Güstrow

Einbrecher haben in einem Güstrower Werbestudio Salpetersäure zurück gelassen, was einen Großeinsatz der Feuerwehr auslöste. Der Fall gibt noch Rätsel auf.
dpa
Güstrow

Ein Einbruch in Güstrow hat wegen Säure am Tatort zu einem Gefahrguteinsatz geführt und gibt der Polizei Rätsel auf. Wie ein Polizeisprecher am Montag in Rostock sagte, wurden die Beamten am Sonntagnachmittag zu einem Güstrower Werbestudio gerufen, in das eingebrochen worden war.

Die Beamten fanden in den Räumen eine unbekannte Substanz. Sie riefen die Feuerwehr, die wiederum einen Gefahrgutzug anforderte. Fachleute hätten den Stoff als Salpetersäure eingestuft, die beseitigt wurde. Verletzt worden sei niemand. Weil das Gebäude an einem Verkehrsknotenpunkt mit den Bundesstraßen 103 und 104 liegt, kam es zu Behinderungen infolge des Einsatzes.

65 Einsatzkräfte vor Ort

Die Bewohner des Hauses seien evakuiert und vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt worden, wie die Freiwillige Feuerwehr Barlachstadt Güstrow in einem Einsatzbericht schreibt. Insgesamt seien 65 Einsatzkräfte vor Ort gewesem, darunter auch Leute des Gefahrgutzuges Süd des Landkreises Rostock aus Krakow am See, Bützow und Kritzkow. Feuerwehrleute in Chemiekalienschutzanzügen hätten die Säure dann neutralisiert.

Laut einem Sprecher der Polizei liegt der entstandene Sachschaden bei rund 3500 Euro. Ein politisches Motiv sei derzeit nicht erkennbar, wie es am Montag hieß.

zur Homepage