BMV-FRAKTION ZERFÄLLT

Ralf Borschke kehrt zur AfD-Fraktion zurück

Nachdem am Dienstag bereits zwei abtrünnige Abgeordnete ihren Wechsel von den Freien Wählern zur CDU vermeldeten, gab nun auch ein dritter Abgeordneter bekannt, wo er zukünftig politisch tätig sein wird.
Ralf Borschke trat 2017 aus der AfD-Fraktion aus und kehrt jetzt in sie zurück.
Ralf Borschke trat 2017 aus der AfD-Fraktion aus und kehrt jetzt in sie zurück. Daniel Bockwoldt
Schwerin ·

Der Schweriner Landtagsabgeordnete der Freien Wähler, Ralf Borschke, wechselt mit sofortiger Wirkung in die AfD-Fraktion. Dies teilte Borschke dem Nordkurier am Dienstag mit. In der vergangenen Woche habe er fraktionsintern seinen Austritt zum 4. November erklärt, sagte Borschke, aufgrund des Klima-Paketes der Bundesregierung habe er sich aber zum Handeln gedrängt gesehen und daher seinen sofortigen Austritt bekanntgeben müssen.

Ralf Borschke trat 2013 in die AfD ein und wurde 2016 für die AfD in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Im September 2017 verließ er gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Matthias Manthei, Christel Weißig und Bernhard Wildt die AfD und gründete eine eigene Fraktion, die „Bürger für Mecklenburg-Vorpommern”, die sich Ende 2018 mit den Freien Wählern zu einer neuen Fraktion im Schweriner Landtag zusammenschloss.

Manthei und Wildt hatten kurz zuvor bekanntgegeben, dass sie mit sofortiger Wirkung in die Schweriner CDU-Fraktion wechseln werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (2)

... die Freien Wähler nicht zu wählen. Es ist aus meiner Sicht ein Verrat an den Wähler, der sich bewußt dazu entscheiden hat seine Stimme eben nicht den Altparteien zu geben.

Es ist eine Schande, dass diese "Beliebigkeitspolitiker" noch im Landtag MV "Diäten" empfangen dürfen. Nur darum geht es diesen Leuten, die alle vier Wahlbetrug begingen, weil auf ihrem "Mandatsfahrschein" eindeutig AfD stand. Wem als Reisender die Richtung des Zuges nicht passt, kann aussteigen und der Fahrschein verliert (normalerweise) seine Gültigkeit. Nicht so bei diesen vier "Volksvertretern". 2021 ist dann Schluss mit den unverdienten Steuergeldern, dann greift die großzüge Altersversorgung und dann wird noch ein Buch geschrieben. Titel: "Wie ich mein Mandat zur Handelsware machte".