WAHLKAMPF IN MV

Rangelei am NPD-Wahlstand - Grüner geht zu Boden

Ein Grünenenpolitiker geriet in Stralsund mit Anhängern der NPD aneinander. Die Schuld weisen sich die Beteiligten gegenseitig zu. Nun ermittelt der Staatsschutz.
Nach einem Streit mit Anhängern der NPD geht ein Grünen-Politiker zu Boden. Nun ermittelt der Staatsschutz.
Nach einem Streit mit Anhängern der NPD geht ein Grünen-Politiker zu Boden. Nun ermittelt der Staatsschutz. ©-fpic---stock.adobe.com
Stralsund ·

In Stralsund ist es am Dienstagvormittag zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-Jährigen und mehreren Vertretern eines NPD-Wahlstandes gekommen. Bei dem 24-Jährigen handelt es sich nach Nordkurier-Informationen um einen Landtagskandidaten der Grüne. Laut Polizeiangaben soll es zu einer verbalen Provokation auf beiden Seiten gekommen sein. Der Landtagskandidat hat nach Aussagen von Zeugen den Wahlkampf-Merchandise mit dem Arm zu Boden gerissen und ist dann weitergegangen.

Lesen Sie auch: Die fünf irrsten Fake News über die Grünen

Daraufhin folgte ihm nach derzeitigem Kenntnisstand ein 45-jähriger Vertreter des NPD-Stands und stellte ihn zur Rede. Es soll auf beiden Seiten zu leichten Schubsereien und Rangeleien gekommen sein. In der Zwischenzeit riefen Vertreter des Wahlstands die Polizei. Um den Störer am Weggehen zu hindern, hielten zwei NPD-Anhänger den Grünen-Politiker am Boden fest, bis die Polizei eintraf.

Staatsschutz ermittelt

Die Beteiligten haben sich gegenseitig wegen Körperverletzung angezeigt. Der Staatsschutz der Kripo Anklam hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mehr lesen: NPD blamiert sich mit MV-Karte ohne Rügen

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage

Kommentare (11)

Wenn sich zwei Partien wie die im Artikel genannten streiten, 👏🏻gibt‘s schönes Wetter, sind beide sowieso nicht wählbar!!!

scheinen ja mächtig frustriert ob der schlechten Umfrageergebnisse im Land zu sein. Nach der Schmierfinkdame in Greifswald nun ein Schubser in Stralsund. Im Kampf gegen Rechts ist den Grünen jedes Mittel recht, nur Intelligenz ist nicht dabei. Immer nach dem Motto „Fehlen mir die Argumente, werde ich eben handgreiflich“.
Eigentlich sollte man doch die entgegengesetzte Konstellation erwarten oder nicht?

die Nazis von der NPD, weil die von den anderen Nazis aus der AfD aus dem Landtag geworfen wurden. Wenn jemand im Vorbeigehen den Wahlwerbedreck dieser Faschos auf den Boden wirft, hätten die das auch einfach aufheben können und das wärs gewesen. Aber gleich hinterher und Weiterstreiten zeugt nicht von der Gelassenheit eines Siegers. Ich warte mal ab, was die Gerichte hier entscheiden.

wenn ein paar dumpfe Nazis einen Wahlstand der Grünen umgeworfen hätten. Neben der medialen Empörung hätten Sie, der Pommerschädel und simsalabim doch Schaum vor dem Mund. Kein Zweifel, die NPD ist ein Haufen von Hohlbirnen, aber die Grünen hier im Land sind aus dem gleichen Holz geschnitzt, denn die fallen doch mit solchem Schwachsinn auf.
Und ich denke, jeder, der sie (die Grünen) hier noch verteidigt, ist auch nicht besser.

lässt grüßen. Er ist wieder da!

Gibt es die noch?
Und in 20 Jahren:
Afd? Gibt es die noch?

Er hat für seine Handlung das bekommen was er verdient hat - und - zu Recht!

Genau

Vollidioten nicht begreifen wollen... die NPD ist nicht verboten und darf damit Wahlwerbung jeder Art machen. Schon wieder mal haben die sog. Toleranten gezeigt, wie intolerant sie sind.

der ist allein zu eurem Stand gekommen, hat euch alle angemacht und wollte ihn dann niederbrennen? Diesen Quatsch glaube ich 0.

der ist allein zu eurem Stand gekommen, hat euch alle angemacht und wollte ihn dann niederbrennen? Diesen Quatsch glaube ich 0.