Ein 26-Jähriger Raser ging der Polizei am Mittwochabend ins Netz.
Ein 26-Jähriger Raser ging der Polizei am Mittwochabend ins Netz. © Nikolas Hoffmann - stock.adobe.com (Symbolbild)
Fahrverbot

Videowagen überführt Raser mit 230 km/h in Tempo-80-Zone

Ein 26-jähriger Autofahrer ging der Polizei am Mittwochabend ins Netz. Die Begründung für seinen Bleifuß ist ziemlich kurios.
Neustadt-Glewe

Da hatte es jemand eilig: Auf der A24 bei Neustadt-Glewe war ein Autofahrer am frühen Mittwochabend in einer Tempo-80-Zone mit 230 km/h unterwegs. Er wurde von einer Videowagenbesatzung der Polizei erwischt und gestoppt.

Lesen Sie auch: Motorradfahrer rast ohne Licht an Autos vor und prallt gegen geparkten Wagen

Als Grund für seinen Geschwindigkeitsverstoß gab der Fahrer, der auf dem Heimweg war an, dass er nicht mit einer Geschwindigkeitskontrolle in diesem Bereich gerechnet hätte. Abzüglich aller Toleranzen muss der 26-jährige Mercedes-Fahrer nun mit einem Bußgeld in Höhe von 700 Euro, zwei Punkten und einem dreimonatigem Fahrverbot rechnen.

Weiterer Temposünder 50 km/h zu schnell

Nur wenig später zog die Videowagenbesatzung des Autobahn-und Verkehrspolizeireviers Stolpe auf der B321 bei Warsow einen Autofahrer aus dem Verkehr, der in einer Tempo-70-Zonne mit 120 km/h gemessen wurde.

Lesen Sie auch: Fußgänger in Strasburg von Auto erfasst und schwer verletzt

Ein Drogentest beim 39-jährigen BMW-Fahrer reagierte positiv auf Kokain. Wie sich bei der weiteren Kontrolle herausstelle, waren am Auto falsche Kennzeichen angebracht. Zudem war es nicht versichert. Die Polizei hat den Mann wegen mehrerer Verkehrsdelikte angezeigt.

zur Homepage