NACH LANDTAGSWAHL

Rehberg wird kommissarischer Parteichef der CDU MV

Eckhardt Rehberg soll kommissarischer Parteichef der CDU in Mecklenburg-Vorpommern werden. Nach dem Wahldesaster war zuvor Michael Sack zurück getreten.
Eckhardt Rehberg war lange Bundestags-Direktkandidat der CDU aus Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Wahl 2021 trat er nicht mehr
Eckhardt Rehberg war lange Bundestags-Direktkandidat der CDU aus Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Wahl 2021 trat er nicht mehr an. Jens Büttner
Schwerin ·

Stühlerücken in der CDU: Immer wenn die CDU in Mecklenburg-Vorpommern in eine Krise rutscht, kommt der langjährige Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg als Krisenmanager um die Ecke. Der Landesvorstand der Christdemokraten einigte sich am Montagabend nach gut zweistündiger Sitzung darauf, dass Rehberg kommissarisch den Parteivorsitz übernimmt.

Wie lange Rehberg an der Spitze der CDU thronen wird, ist noch nicht entschieden. Im Gespräch ist, dass im November ein Parteitag stattfinden könnte, doch auch eine Amtszeit bis Anfang kommenden Jahres ist möglich.

CDU laut Rehberg für Sondierung mit SPD bereit

Die Fraktion der CDU im Landtag soll am Dienstag einen Nachfolger für den zurückgetretenen Wolfgang Waldmüller wählen. Und noch etwas teilte Rehberg im Auftrag des Landesvorstandes mit: Die CDU würde für Sondierungsgespräche mit der SPD zur Verfügung stehen – sofern Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die CDU als Koalitionspartner präferiert.

Die CDU hat bei der Landtagswahl am Sonntag eine historische Niederlage erlitten. Parteichef und Spitzenkandidat Michel Sack kündigte am Montag zu Beginn des Präsidiumstreffens bereits seinen Rücktritt an.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage