„BALTIC LIGHTS”

Rennen mit 400 Schlittenhunden am Strand von Usedom

An diesem Wochenende findet auf Usedom das „nördlichste Schlittenhunderennen Deutschlands” statt. Zuerst starten Promis, dann die Profis.
dpa
Veranstalter Till Demtröder bei der Eröffnung am Freitagabend.
Veranstalter Till Demtröder bei der Eröffnung am Freitagabend. Jens Kalaene
Heringsdorf.

An der Seebrücke von Heringsdorf auf der Insel Usedom ist am Samstag das Schlittenhunderennen „Baltic Lights“ zugunsten der Welthungerhilfe gestartet. Der Fernsehschauspieler Till Demtrøder hatte Prominente aus Musik, Fernsehen und dem Show- und Sportgeschäft dazu eingeladen. Sie lenkten ihre Wagen mit Husky-Gespannen über eine sechs Kilometer lange Rennstrecke am Strand zwischen Heringsdorf und Ahlbeck.

Die Sieger sollten erst am Abend bekanntgegeben werden. Außerdem gingen professionelle Teams mit rund 400 Schlittenhunden an den Start. Die Wettkämpfe werden am Sonntag fortgesetzt. Nach den Rennen baten die Prominenten die Zuschauer um Spenden für die Welthungerhilfe. Im Vorjahr kamen etwa 100.000 Euro zusammen, 40.000 Besucher waren gezählt worden.

Am Freitag fand bereits ein Trainingstag statt. Dort konnten die Prominenten die Schlitten testen.

Das gesamte Programm der „Baltic Lights” finden Sie hier.

StadtLandKlassik - Konzert in Heringsdorf

zur Homepage