Enkeltrick
Rentner bei Greifswald um 22 000 Euro betrogen

Der Rentner hatte erst am Mittwoch seine echte Enkelin wegen der Geldübergabe angerufen, wodurch der Betrug aufgefallen ist.
Der Rentner hatte erst am Mittwoch seine echte Enkelin wegen der Geldübergabe angerufen, wodurch der Betrug aufgefallen ist.
Jan-Philipp Strobel

Laut Polizei kam es in der Osthälfte Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr zu mehr als 120 Enkeltrick-Versuchen. Insgesamt wurden mehr als 170.000 Euro erbeutet.

Trotz wiederholter Warnungen hat in Vorpommern erneut ein Rentner viel Geld an Trickbetrüger verloren. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte, übergab der 83 Jahre alte Mann aus einem Dorf bei Greifswald einer unbekannten „Botin” am Dienstag 22.000 Euro.

Zuvor habe eine Frau bei ihm angerufen, sich als „Enkelin” ausgegeben und das Geld erbeten. Der Rentner habe erst am Mittwoch seine echte Enkelin wegen der Geldübergabe angerufen, wodurch der Betrug aufgefallen sei.

Laut Polizei kam es in der Osthälfte Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr schon zu mehr als 120 solchen Fällen. Die Betrüger seien zu 95 Prozent leer ausgegangen. Insgesamt wurden aber bereits mehr als 170.000 Euro erbeutet. 2018 verloren zumeist ältere Menschen im Nordosten mehr als 500.000 Euro durch Trickbetrug.