LIEFERUNG BESCHLAGNAHMT

Rostocker soll kiloweise Drogen im Darknet bestellt haben

Mehr als drei Kilogramm Drogen soll ein Rostocker bestellt haben, doch dann stand die Kripo vor seiner Tür. Nun sitzt er im Gefängnis.
dpa
Close-up. Arrested man handcuffed
Close-up. Arrested man handcuffed Jinga Ion
Rostock ·

Ein Rostocker, der mehr als drei Kilogramm Drogen über das Darknet bestellt haben soll, ist wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten, hatte das Bundeskriminalamt die Ermittler auf den 35-Jährigen hingewiesen. Daraufhin habe die Kriminalpolizei in der vergangenen Woche eine Lieferung von einem Kilogramm Amphetaminen beschlagnahmt, bevor sie mutmaßlich an den Beschuldigten ausgeliefert werden sollte.

Bei sich anschließenden Durchsuchungen seien am Mittwoch in Rostock und in Hamburg unter anderem Telefone und Medikamente sichergestellt worden. Zeitgleich habe ein Haftbefehl gegen den jungen Mann vollstreckt werden können, er befinde sich seitdem in der JVA Waldeck. Die Ermittler gehen davon aus, dass er in mindestens drei weiteren Fällen Lieferungen mit insgesamt über drei Kilogramm Amphetaminen erhalten hat. Der 35-Jährige sei bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten, im Falle einer Verurteilung müsse er mit langjährigen Haftstrafen rechnen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage