Mit einem eigenen Einlasssystem wollen die Veranstalter sicherstellen, dass Ungeimpfte nicht am Budenzauber teilnehmen kö
Mit einem eigenen Einlasssystem wollen die Veranstalter sicherstellen, dass Ungeimpfte nicht am Budenzauber teilnehmen können. Bernd Wüstneck
Corona-Lage

Was wird jetzt aus dem Rostocker Weihnachtsmarkt?

Für Corona-Geimpfte und Genesene will die Stadt Rostock ihren Weihnachtsmarkt offen halten. In anderen Städten des Landes fiel die Entscheidung anders aus.
dpa
Rostock

Trotz der angespannten Lage in der Corona-Pandemie bleibt der Rostocker Weihnachtsmarkt vorerst geöffnet. „Die Bändchen-Regelung hat sich bisher bewährt“, sagte Stadtsprecher Ulrich Kunze am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Wer gegen Corona geimpft oder davon genesen ist, bekommt an einer der Ausgabestellen ein buntes Armband. Nur wer dieses vorweisen kann, erhält etwas zu essen, zu trinken oder kann eines der Fahrgeschäfte nutzen. Ungeimpften bleibe das Band verwehrt, auch wenn ein Negativtest vorgelegt werde.

Lesen Sie auch: Corona-Regeln im Landkreis Rostock verschärft

Zwei große Märkte bereits geschlossen

Allerdings bleibe die Herausforderung, unter Berücksichtigung der Corona-Landesverordnung und dem lokalen Infektionsgeschehen sowie der Situation des Gesundheitswesens von Tag zu Tag eine neue Gesamtabwägung vorzunehmen, sagte Kunze. In Schwerin war am Donnerstag beschlossen worden, den Weihnachtsmarkt wegen der verschärften Corona-Maßnahmen von diesem Freitag an zu schließen. Der Weihnachtsmarkt in Neubrandenburg wurde schon vergangene Woche geschlossen. In Stralsund und Greifswald haben die Buden weiter geöffnet.

Lesen Sie auch: Polizei kann Corona-Regeln nicht flächendeckend kontrollieren

zur Homepage