FACHKRÄFTEMANGEL

Rund 1000 Stellen in der Gastro-Branche unbesetzt

Auf Jobsuche? Die Gastronomen im Land klagen über zu wenig Arbeitskräfte. Das ist allerdings nicht das einzige Problem, vor dem die Branche steht.
dpa
Die Nachwuchsköche Johannes Volckmann (links) und Lorenz Maash bei den Landesmeisterschaften des Gastro-Nachwuchses im März in Stralsund. Die Branche leidet unter Fachkräftemangel.
Die Nachwuchsköche Johannes Volckmann (links) und Lorenz Maash bei den Landesmeisterschaften des Gastro-Nachwuchses im März in Stralsund. Die Branche leidet unter Fachkräftemangel. Jens Büttner
Rostock.

Die Nachwuchsgewinnung steht im Mittelpunkt des Branchentags des Gastgewerbes am Dienstag in der Rostocker Hansemesse. Seit langem schon leidet die Branche in Mecklenburg-Vorpommern unter akutem Fachkräftemangel. So waren vor Beginn der Saison 2017 im Bereich Hotellerie, Gastronomie und Küche rund 30.700 Fachkräfte beschäftigt, den Statistiken der Arbeitsagentur zufolge waren zu diesem Zeitpunkt rund 1600 Stellen unbesetzt. Zu Saisonschluss Ende Oktober wurden noch rund 1000 offene Stellen gemeldet.

Auch die Unternehmensnachfolge in der Hotellerie und Gastronomie stellt die Branche vor große Probleme, wie jüngst der Geschäftsführer des Dehoga-Landesverbands Matthias Dettmann berichtete. Davon seien hauptsächlich Betriebe in ländlichen Regionen betroffen. Dagegen gestalte sich die Suche bei den Häusern in der ersten Reihe etwa an der Ostsee erheblich einfacher.

Die GastRo als Fach- und Erlebnisausstellung für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung zählt nach Einschätzung der Veranstalter zu den wichtigsten Branchentreffs in den neuen Bundesländern. Das Ausstellungsspektrum der mehr als 260 regionalen und nationalen Produzenten und Zulieferer reicht von der Innen- und Außeneinrichtung für Hotels und Restaurants über die Großküchentechnik bis hin zu exklusiven Lebensmittelangeboten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage