VERFASSUNGSSCHUTZ

Sägte Caffier den unliebsamen SPD-Mann Friedriszik ab?

Während der Innenminister selbst im Feuer einer Affäre um den Kauf einer Waffe steht, stellt sich auch die Frage, welche Rolle er beim Austausch eines SPD-Manns im Geheimdienst-Kontrollgremium hatte.
Ein Schreiben genügte – und Dirk Friedriszik musste gehen. Lorenz Caffier (CDU), Innenminister von Mecklenburg-Vorp
Ein Schreiben genügte – und Dirk Friedriszik musste gehen. Lorenz Caffier (CDU), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern Jens Büttner
Schwerin ·

Nüchtern betrachtet, ist es lediglich ein Personalwechsel: Dirk Friedriszik ist aus der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) des MV-Landtages ausgeschieden, sein SPD-Fraktionskollege Ralf Mucha rückte nach. Ende der Geschichte? Mitnichten!

Denn Auslöser der Personalrochade ist kein geringerer als MV-Innenminister Lorenz Caffier. Entscheidet etwa ein CDU-Minister über Personalangelegenheiten der SPD? „Ja“, sagt der betroffene Dirk Friedriszik. „Nein“, entgegnet SPD-Fraktionschef Thomas Krüger. „...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage