In der Bildmitte (links vergrößert) sind die Feuerwalzen bei Lübtheen zu sehen. (Falschfarbendarstellung im Infrarot)
In der Bildmitte (links vergrößert) sind die Feuerwalzen bei Lübtheen zu sehen. Contains modified Copernicus Sentinel data, processed by ESA
Von dem Brandgebiet (in der Mitte) geht eine riesige Rauchsäule aus. (Echtfarben)
Von dem Brandgebiet (in der Mitte) geht eine riesige Rauchsäule aus. (Echtfarben) Contains modified Copernicus Sentinel data, processed by ESA
Katastrophe bei Lübtheen

Satellitenbilder zeigen ganzes Ausmaß der Waldbrände

Neue Satellitenbilder zeigen, wie verheerend die Feuer im westlichen Mecklenburg wüten. Nicht nur der Rauch, auch die Feuerwalzen sind zu sehen.
Lübtheen

Die hier veröffentlichten Aufnahmen des europäischen Copernicus Sentinel-2-Satelliten von Montag, 12.20 Uhr, zeigen, wie erheblich das Feuer auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz wütet: Zu sehen sind – je nach Bild – die Feuerwalzen beziehungsweise eine riesige Rauchsäule. Zu dem Zeitpunkt brannten etwa 400 Hektar Wald.

Bis Dienstag hatte sich das Feuer auf rund 600 Hektar Fläche ausgeweitet. Hunderte Helfer aus ganz Norddeutschland bekämpften die Flammen, auch die Bundeswehr ist im Einsatz. Der Krisenstab hoffte, das Feuer bis Dienstagabend zumindest unter Kontrolle bringen zu können. Bis es gelöscht ist, werden wahrscheinlich noch Tage vergehen.

Weitere Infos zum aktuellen Stand der Löscharbeiten finden Sie hier.

zur Homepage