NACH TRAKTOR-ZUSAMMENPRALL

Schaden bei Molli-Unfall größer als vermutet

Während der Traktorfahrer weiterhin in Lebensgefahr schwebt, soll die Dampflok für weitere Untersuchungen nach Thüringen gebracht werden. Allein dafür werden 200.000 Euro fällig.
dpa
Der Zug stieß an einem unbeschrankten Bahnübergang mit dem Traktor zusammen.
Der Zug stieß an einem unbeschrankten Bahnübergang mit dem Traktor zusammen. Bernd Wüstneck
Kühlungsborn.

Beim Zusammenstoß der Bäderbahn Molli mit einem Traktor am Mittwoch in Kühlungsborn ist mit rund 250.000 Euro ein wesentlich größerer Schaden entstanden als zunächst vermutet. Bei dem Unfall war die sogenannte Schürze vorne an der Lok zerstört worden, zudem müssten mögliche Schäden am Rahmen der Dampflok näher untersucht werden, wie der Landkreis Rostock am Donnerstag in Güstrow mitteilte.

Dafür müsse die Dampflok mit einem Tieflader nach Meiningen (Thüringen) gebracht, repariert sowie anschließend zurückgebracht werden. Allein dies koste rund 200.000 Euro. Der Zug der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli war an einem unbeschrankten Bahnübergang mit dem Traktor zusammengestoßen.

Der Traktorfahrer wurde lebensgefährlich verletzt, die Zugbegleiterin erlitt Prellungen. Die rund 150 Fahrgäste blieben unversehrt. Für die Bergungsarbeiten, Beseitigung von Umweltschäden sowie Reparaturkosten an der Strecke fielen noch einmal 50.000 Euro an, hieß es.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kühlungsborn

Kommende Events in Kühlungsborn

zur Homepage